Automatisierungstechnik

Ohne sie läuft in der modernen Produktion nichts:

Automatisierungstechniker/innen sind gefragt!

In der Industrie läuft immer mehr automatisch – ganz ohne Menschen geht es aber nicht. Im Gegenteil: Für die Produktionssysteme der Zukunft braucht es Profis in der Automatisierungstechnik. Die Automatisierungstechnik verbindet unterschiedliche Fachbereiche und Technologien wie Elektrotechnik, Informatik und Maschinenbau.

Trends und Wandel in der Branche

Die Systemsteuerung von Komponenten, Maschinen und komplexen Anlagen nimmt einen wichtigen Platz im Produktionsablauf ein. Komplexität und Flexibilität von Produktionssystemen steigen. Daher sind Personen gefragt, die für das reibungslose Zusammenspiel intelligenter Steuerungssysteme sorgen. Sowohl große Industriebetriebe als auch viele KMUs, die hoch technologische Produkte herstellen, investieren viel in die zunehmende Automatisierung ihrer Prozesse. Die Herausforderung: eine optimale Abstimmung zwischen Zeit, Kosten, Qualität, eingesetzten Ressourcen und Nachhaltigkeit.

Berufsaussichten

Für Automatisierungstechniker/innen bestehen hervorragende Berufsaussichten. Automatisierung ist ein Megatrend, der Hand in Hand mit der Digitalisierung geht. Zudem trägt eine hoch entwickelte Automatisierungstechnik wesentlich zur internationalen Konkurrenzfähigkeit bei. Die branchenübergreifende Ausbildung macht Automatisierungstechniker/innen vielseitig einsetzbar. Somit bleibt die Nachfrage nach Profis in der Automatisierungstechnik am Arbeitsmarkt – unabhängig von einzelnen Wirtschaftsbereichen – stabil.

Bildungspfad Automatisierungstechnik im Detail

Dieser Bildungspfad ist ein Wegweiser für die Ausbildung von der technischen Lehre in der Automatisierungstechnik bis hin zur Führungskraft bzw. zum/zur Manager/in in der Automatisierungstechnik. Die Basis dieses Berufswegs bildet eine Lehre in der Elektrotechnik oder in der Mechatronik in Form der dualen Ausbildung im Betrieb und Berufsschule. Je nach Spezialisierung ist dafür eine Dauer von 3,5 bis 4 Jahren vorgesehen. Worüber sich Lehrlinge in diesem Bereich freuen dürfen: Sie verdienen üblicherweise mehr als in vielen anderen Lehrberufen.
Mit einer abgeschlossenen Lehre ist man Fachkraft und kann das nächste Ausbildungsziel anvisieren: die Ausbildung zum/zur diplomierten Fachtechniker/in in der Fachakademie Automatisierungstechnik. Der Abschluss der Fachakademie ersetzt die gewerberechtliche Unternehmerprüfung und die Ausbilderprüfung ebenso wie die Prüfung zum Fachbereich in der Berufsreifeprüfung.
Die Berufsreifeprüfung eröffnet die Möglichkeit, eine akademische Ausbildung in der Automatisierungstechnik zu beginnen. Besonders geeignet für Personen mit beruflicher Qualifikation: der Bachelor-Studiengang Automatisierungstechnik an der FH Campus 02 der Fachhochschule der Wirtschaft. Studierende mit entsprechender einschlägiger Berufserfahrung können sich in diesem Bachelor-Studiengang Lehrveranstaltungen im Gesamtausmaß von bis zu 5 ECTS-Credits anrechnen lassen.
Daran anschließend bietet sich der Master-Studiengang Automatisierung-Wirtschaft an der FH Campus 02 an. Er bereitet auf Führungs- und Entwicklungsaufgaben an der Schnittstelle von Automatisierung und Management vor.

Mit diesen persönlichen und fachlichen Fähigkeiten haben Sie besonders gute Voraussetzungen für eine Karriere in der Automatisierungstechnik:

Flexibilität, Einsatzfreude, Verantwortungsbereitschaft,Teamfähigkeit, logisches und analytisches Denken, technisches und naturwissenschaftliches Verständnis, Fingerfertigkeit und Handgeschicklichkeit. 

Ihr Start in den BildungspfadIhr Start in den Bildungspfad

 

Wählen Sie je nach Ausbildung und Erfahrung eine der folgenden Möglichkeiten für einen Einstieg in eine zukunftsträchtige Karriere:

Fachkraft Automatisierungstechnik
Mit der Lehre zum/zur Elektrotechnikerin oder der Lehre zum/zur Mechatronikerin gibt es zwei Optionen an der Basis dieses Bildungsweges durchzustarten:

Elektrotechniker/in
Bei Lehre Elektrotechnik handelt es sich um einen Modullehrberuf. Nach der 2-jährigen Pflichtausbildung im Grundmodul Elektrotechnik folgt die 1,5-jährige Ausbildung in einem der vier Hauptmodule (Elektro- und Gebäudetechnik, Energietechnik, Anlagen- und Betriebstechnik sowie Automatisierungs- und Prozesstechnik). Im Anschluss besteht die Möglichkeit, ein zusätzliches Hauptmodul oder ein Spezialmodul – zum Beispiel Sicherheitsanlagentechnik – anzuschließen.

Mechatroniker/in
Die Mechatronik-Lehre Elektrotechnik ist ebenfalls ein Modullehrberuf. Nach der 2-jährigen Pflichtausbildung im Grundmodul Mechatronik folgt die 1-jährige Ausbildung in einem der sechs Hauptmodule (Automatisierungstechnik, Elektromaschinentechnik, Fertigungstechnik, Büro- und EDV-Systemtechnik, Alternative Antriebstechnik, Medizingerätetechnik). Im Anschluss besteht die Möglichkeit, ein zusätzliches Hauptmodul oder ein Spezialmodul – zum Beispiel Robotik – anzuschließen.

Als Fachkraft in der Automatisierungstechnik können Sie

  • messtechnische Einrichtungen, Bauteile und Baugruppen der Steuerungs- und Regelungstechnik, Bussysteme, mechatronische Maschinen und Geräte sowie Bauteile und Baugruppen der Pneumatik und Hydraulik errichten, in Betrieb nehmen und prüfen,
  • Automatisierungssysteme für mechatronische Anlagen errichten, konfigurieren, in Betrieb nehmen, prüfen und dokumentieren,
  • Fehler, Mängel und Störungen an den Automatisierungssystemen der mechatronischen Anlagen systematisch aufsuchen, eingrenzen und beseitigen,
  • für die Instandhaltung und Wartung von Automatisierungssystemen mechatronischer Anlagen sorgen,
  • Änderungen und Anpassungen an den Automatisierungssystemen von mechatronischen Anlagen optimieren und ausführen,
  • Änderungen und Erweiterungen an mechatronischen Anlagen laut Angabe und Plänen durchführen,
  • Arbeiten unter Berücksichtigung der einschlägigen Sicherheitsvorschriften, Normen, Umwelt- und Qualitätsstandards ausführen.

Als Absolventin der Fachakademie Automatisierungstechnik sind Sie in der Lage, Teams und Projekte zu leiten. Berufliche Perspektiven ergeben sich in den Berufsfeldern Installation, Instandhaltung, Montage, Fertigung, Inbetriebnahme, Qualitätssicherung oder technisches Management. Die dafür in Frage kommenden Branchen sind Anlagenbau, Apparatebau, Maschinenbau, Fahrzeugtechnik oder Industrieanlagenbau.

Sie

  • erkennen Automatisierungspotenziale und können diese analysieren und umsetzen,
  • sind Ansprechpartner/in für Anlagen-Errichter sowie Hard- und Software-Lieferanten und wählen das richtige Steuerungssystem für eine Automatisierungslösung aus,
  • übernehmen die Schulung der Mitarbeiter/innen, um einen störungsfreien Betrieb der prozessgesteuerten Anlagen zu gewährleisten,
  • können mit Hilfe moderner Kommunikationstechnologien Anlagen und Anlagenteile vernetzen und etwaige Anpassungsprobleme lösen,
  • können auf Basis Ihres betriebswirtschaftlichen Grundlagenwissens Gesamtzusammenhänge erkennen.

Als Absolvent/in des Bachelor-Studiengangs Automatisierungstechnik haben Sie beste Aussichten in der Projektleitung, in Positionen im mittleren Management oder auch als Unternehmer/in in den Bereichen Produkt- und Applikationsentwicklung, Systemintegration und Produktion, Prozessoptimierung, Messdatenmanagement, Test- und Versuchstechnik oder im Prüfwesen und Qualitätsmanagement.

Sie

  • verfügen über Problemlösungsfähigkeit in neuen oder unbekannten Feldern,
  • meistern Komplexitäten technischer, betriebswirtschaftlicher und sozialer Natur,
  • haben die geforderten Fach-, Kommunikations-, Sozial- und Methodenkompetenzen, um vernetzt und systemorientiert zu agieren,
  • können Automatisierungspotenziale und –lösungen wissenschaftlich analysieren und erarbeiten.

Als Absolvent/in des Master-Studiengangs Automatisierungstechnik-Wirtschaft eröffnen sich für Sie als angehende Führungskraft bzw. Manager/in unterschiedlichste Tätigkeitsbereiche:

  • Spezifikation, Optimierung, Modellierung
  • Analyse, Entwurf, Auswahl
  • Prozessoptimierung
  • Fertigungsplanung
  • Forschung und Entwicklung
  • Produkt-, Konstruktions-, Entwicklungs-, Ressourcenmanagement und/oder Engineering Management
  • Technologiebeobachtung und -management
  • Produkt-, Prüfstand-, und/oder Dienstleistungsentwicklung
  • Projektleitung, Projektmanagement
[General.ScrollToPageTop_de-DE]