Videojournalismus

Gefragt in der Medienwelt der Zukunft:

Profis im Videojournalismus

Bild Videojournalismus

Ein ganzes Fernsehteam in einer Person? Geht! Videojournalistinnen/Videojournalisten haben den gesamten Prozess der Entstehung eines Beitrags in bewegten Bildern in der Hand.

 

Trends und Wandel in der Branche

Die Digitalisierung verändert die Medienproduktion – darunter den klassischen Bewegtbildmarkt Fernsehen. Aber auch Online-Videos werden quer durch alle Branchen immer gefragter, weil sie Botschaften kompakt und emotional an die Zielgruppe bringen.  Das klassische Fernsehteam, bei dem die Aufgaben auf einen Redakteur, eine Kameraperson, die Tontechnik und die Cutterin/den Cutter verteilt sind, ist heute in der Form nicht mehr zwingend. Mit dem Videojournalismus hat ein neues Berufsfeld Einzug gehalten, das alle diese Aufgaben in einer Person vereint: Eine Videojournalistin/ein Videojournalist recherchiert, dreht, schneidet und textet. Aber nicht nur die Digitalisierung und die damit einhergehenden neuen technologischen Möglichkeiten haben zu diesem Wandel geführt. Die wachsende Anzahl an privaten TV-Sendern erhöht den Konkurrenzdruck und damit die Notwendigkeit neuer Konzepte bei gleichzeitigen Kosteneinsparungen. Mehr und mehr Fernsehanstalten setzen auf eine Verkleinerung ihrer Einsatzteams. Videojournalistinnen/Videojournalisten bieten sich hier als Alternative an, zu moderaten Kosten und mit höchster Flexibilität professionelle Qualität zu erzielen. Gerade bei der tagesaktuellen Berichterstattung bietet Videojournalismus den Vorteil, dass sich ein Beitrag schnell und mit möglichst geringem Aufwand realisieren lässt.

 

Berufsaussichten

Videojournalistinnen und –journalisten gehören zu den gefragtesten Kommunikationsprofis der Zukunft. Sie sind Allrounder, die vom Dreh über die Produktion bis hin zur Veröffentlichung alles selbst abwickeln – und das oft innerhalb von nur einem Tag.

Bildungspfad Videojournalismus im Detail

Grafik_BPf_Videojournalismus

Der Bildungspfad Videojournalismus zeigt einen möglichen Karriereweg in der Medienproduktion auf – vom Lehrling bis zur Videojournalistin/zum Videojournalisten. Der Einstieg erfolgt über eine duale Lehrausbildung aus betrieblicher Lehre und Berufsschule. Als idealer Start bietet sich etwa der noch junge Lehrberuf „Medienfachmann/-frau“ an. Auf diese Weise haben Sie die Möglichkeit, von Beginn an Kompetenzen für einen Berufsweg in der Film- und Medienproduktion zu entwickeln.

Das WIFI bietet Vorbereitungskurse für die Lehrabschlussprüfungen an. Diese Lehrgänge sind auch jenen Personen zugänglich, die zur außerordentlichen Lehrabschlussprüfung antreten und somit im 2. Bildungsweg in diesem zukunftsträchtigen Berufsfeld starten wollen.

Nach einschlägiger Berufserfahrung können Sie am WIFI den akademischen Lehrgang Videojournalismus absolvieren. In insgesamt acht Monaten lernen Sie, Videobeiträge zu konzipieren und mit moderner Technik umzusetzen.

Diese Eigenschaften rüsten Sie hervorragend für Ihre neue Rolle im Videojournalismus:

  • Flexibilität
  • Einsatzfreude
  • Technisches Interesse
  • Teamfähigkeit
  • Kundenorientierung
  • Kommunikationsstärke
  • Kreativität

 

Ihr Start in den Bildungspfad

 

Ihr Start in den Bildungspfad

3, 2, 1, Action – mit diesen Ausbildungen kommt Bewegung in Ihre Bilder vom Traumberuf:

 

Der Beruf Medienfachmann/-frau eröffnet eine Lehrausbildung, die auf die Entwicklung von Qualifikationen in folgenden Bereichen abzielt:

  • Intrapreneurship
  • Kundenberatung
  • Projektmanagement
  • Konzeption
  • Qualifikation

Es stehen vier Schwerpunkte zur Wahl, die spezielles Know-how sichern:

Web-Development + audiovisuelle Medien

  • Selbstständige Entwicklung von Websites auf Grundlage eines CMS (Design, Technik, inklusive rechtliche Rahmenbedingungen)
  • Planung, Organisation, Finalisierung von Video- und Audiobeiträgen, 2D- und 3D-Animationssequenzen.

Grafik, Print, Publishing, audiovisuelle Medien

  • Selbstständige Entwicklung von Layout, Design für Medienprodukte Print und Online: Festlegen von Gestaltungs- u. Designelementen; Berücksichtigen CD; Produktion von Prototypen und Dummies; Erstellung druck-/publikationsfähiger Daten
  • Planung, Organisation, Finalisierung von Video- und Audiobeiträgen, 2D- und 3D-Animationssequenzen.

Online Marketing

Konzeption und selbstständige Betreuung von Projekten im Online Marketing:

  • Entwicklung einer Online Marketing-Strategie
  • Auswahl von Online Kanälen
  • Umsetzung
  • Zusammenarbeit mit Auftraggebern, Web Developern, Textern, Designern, etc.

Agenturdienstleistungen

Mitarbeit an der Erstellung von Kommunikationsdienstleistungen:

  • redaktionelle Inhalte
  • Mediapläne
  • Briefing
  • Recherchearbeiten
  • Medienkooperationen
  • Medienbeobachtung
  • Kooperation mit Medienvertretern

Als Absolventin bzw. Absolvent des Akademischen Lehrgangs Videojournalismus haben Sie das fachliche Know-how für die Erstellung von journalistischen Filmbeiträgen und Online-Videos – von der Idee bis zur Veröffentlichung. Damit sind Sie in TV-Sendern oder Produktionsfirmen, aber auch in Bereichen wie Marketing, Social Media, Unternehmenskommunikation oder Journalismus gefragt.

Sie

  • konzipieren journalistische Filmbeiträge und Online-Videos in höchster Qualität,
  • setzen Filmbeiträge und Online-Videos mit modernster Technik um,
  • beherrschen die Kameraführung,
  • verwenden die Schnittsoftware Final Cut und Adobe Premiere professionell,
  • beachten die journalistische Ethik und Sorgfaltspflicht,
  • beherrschen verschiedene Interviewtechniken, richtiges Sprechen und Texten,
  • wissen, worauf es bei journalistischen Filmbeiträgen und Online-Videos ankommt.

 

[General.ScrollToPageTop_de-DE]