Softwareentwicklung

Schaffen Sie Innovationen im digitalen Zeitalter -

in der Softwareentwicklung!

Egal, in welcher Branche: Der digitale Wandel ist überall. Unternehmen sind damit beschäftigt, die digitale Transformation zu gestalten. Und immer mehr Produkte werden digitalisiert. Die Folge: Es braucht immer mehr Programme – und Fachkräfte, die solche Anwendungen entwickeln. Softwareentwickler/innen und ihre Expertise in Sachen Big-Data, Apps und Cloud-Computing stehen entsprechend hoch im Kurs.

Trends und Wandel in der Branche

Der digitale Wandel fordert IT-Nachwuchs, denn: Die fortschreitende Digitalisierung bewegt nun immer mehr auch traditionelle, technologieferne Unternehmen zur digitalen Transformation. Innovationen gehen heute vorwiegend von der Software aus, weniger von der Hardware. Softwaregesteuerte Autos, Haustechnik oder Finanzgeschäfte – all das ist schon Gegenwart. Aber auch Tourismus, Gesundheitswesen und Landwirtschaft befinden sich im digitalen Wandel. Bedarfsgerechte Anwendungen bilden die Basis einer erfolgreichen digitalen Transformation. Mit ihrem Expertenwissen gestalten Softwareentwickler/innen die digitale Zukunft. Sie sind mit der Weiterentwicklung bestehender und neuer Applikationen im Unternehmen betraut und tragen so maßgeblich zur Erhöhung von Innovationsgrad und Wettbewerbsfähigkeit bei.

Berufsaussichten

Um die Digitalisierung erfolgreich zu gestalten, hat die Wirtschaft Bedarf an IT-Spezialistinnen und Spezialisten, darunter auch Softwareentwickler/innen. Der Arbeitsmarkttrend ist für diese Fachkräfte stark steigend. Technische Kompetenzen sind aber nicht allein Garanten für eine erfolgreiche Karriere in diesem Bereich. Die besten Aussichten haben jene Fachkräfte, die nicht nur mit den Programmen, sondern auch gut mit Menschen umgehen können.

Bildungspfad Softwareentwicklung im Detail

Der Bildungspfad Softwareentwicklung bildet den Werdegang vom Lehrling in der dualen Ausbildung bis hin zur akademischen Führungskraft ab. Die Lehrausbildung aus betrieblicher Lehre und Berufsschule ist in den Berufen Mechatronik – Büro- und EDV-Systemtechnik, IT-Technik, IT-Informatik und EDV-Kaufmann/-frau möglich. Diese vier Lehrberufe sind eine gute Basis, um nach entsprechender Berufspraxis am WIFI eine 2- jährige Weiterbildung zur Fachwirtin/zum Fachwirt an der Fachakademie Angewandte Informatik zu absolvieren.

Nach dem Ablegen einer Qualifizierungsprüfung steht der Weg offen zur FH Technikum Wien. Das sechssemestrige Bachelorstudium Informatik kann auch in dualer Form absolviert werden, die eine akademische Ausbildung mit beruflicher Praxis verbindet. Das berufsbegleitende Masterstudium Softwareentwicklung in 4 Semestern – ebenfalls an der FH Technikum Wien – krönt diesen Ausbildungsweg mit dem akademischen Titel MSc – Master of Science. 

Diese Eigenschaften eröffnen Ihnen besonders gute Voraussetzungen für eine erfolgreiche Berufslaufbahn in der Softwareentwicklung:
Flexibilität, Kreativität, Teamfähigkeit, Kommunikationsstärke, technisches und kaufmännisches Interesse, logisch-analytisches Denkvermögen und die Bereitschaft, ständig weiter zu lernen und Ihr Wissen in einem dynamischen Berufsfeld immer auf dem neuesten Stand zu halten.

Ihr Start in den BildungspfadIhr Start in den Bildungspfad

 

Sie wollen den digitalen Wandel mitgestalten? Das sind Ihre Möglichkeiten für einen Berufsweg mit hervorragenden Aussichten:

Als Fachkraft mit Lehrabschluss im EDV Bereich arbeiten Sie bei Dienstleistungsbetrieben für Informations- und Kommunikationstechnologien als Mechatroniker/in für Büro- und EDV-Systemtechnik, IT-Techniker/in, IT-Informatiker/in oder EDV-Kaufmann/-frau.

Mechatroniker/in für Büro- und EDV-Systemtechnik

Sie                        

  • stellen mechatronische Bauteile, Baugruppen und Komponenten für Büro- und EDV-Systeme wie beispielsweise Serveranlagen und Netzwerke, Betriebssysteme, Computer und Peripheriegeräte her
  • bauen unter Berücksichtigung der Kundenwünsche mechanische, elektrische/elektronische und informationstechnische Teile zusammen und montieren und prüfen diese,
  • programmieren Steuerungen und Funktionen und stellen Verbindungen her, 
  • installieren und prüfen mechatronische Hardware und Softwarekomponenten,
  • stellen System-Komponenten zusammen, konfigurieren Hardware-Teile und programmieren mechatronische Systemkomponenten und Steuerungen,
  • erledigen die Wartung, Reparatur und Fehlerbehebung, 
  • übernehmen eine Reihe organisatorischer Aufgaben,
  • informieren und schulen das Personal über Funktionsweise und Bedienung der Geräte.

IT-Techniker/in

Sie

  • erstellen EDV-technische Anforderungsanalysen und Konzepte gemäß Kundenwunsch,
  • beschaffen erforderlichen Geräte, wählen Systeme (Hardware) und Programme (Software) aus,
  • stellen Geräte der elektronischen Datenverarbeitung auf, installieren und warten diese,
  • sind zuständig für das Anschließen, Konfigurieren und Prüfen der Geräte und Netzwerke. 
  • verfügen über die Fähigkeit, Fehler und Störungen aufzusuchen, einzugrenzen und zu beheben,
  • reparieren oder tauschen einzelne Komponenten und Bauteile aus,
  • können EDV-Programme auswählen, installieren oder programmieren,
  • verfügen über die die Kenntnisse, Einzelarbeitsplätze und Netzwerkplätze einzurichten und zu betreuen,
  • beraten Kunden und Anwender/innen,
  • sichern und verwalten Daten,
  • erarbeiten Dokumentationen, verfassen technische Daten über Hard- und Software,
  • programmieren teilweise unter Verwendung von Programmiersprachen.

IT-Informatiker/in

Sie

  • erstellen Branchen- und Standardsoftware und passen diese an, installieren und konfigurieren Hard- und Software, verwalten und sichern Daten, 
  • beraten und schulen Anwender/-innen,
  • verfassen Anforderungsanalysen und Konzepte für Programme und Benutzeroberflächen,
  • legen Programmspezifikationen, Datenmodelle, Strukturen und Schnittstellen fest,
  • erarbeiten Programme entsprechend der fachinhaltlichen Funktionen und Anforderungen unter Berücksichtigung der Wartbarkeit und Wiederverwertbarkeit, 
  • sind zuständig für Erstellung und Anpassung menügesteuerter und grafischer Benutzeroberflächen unter Berücksichtigung ergonomischer Aspekte, 
  • arbeiten bei der Softwareanpassung und Softwareaktualisierung mit,
  • installieren Datenbanken, Datenmodelle und –strukturen,
  • konfigurieren und optimieren Netzwerke, installieren Schnittstellen und Bussysteme,
  • können Testkonzepte und Tests erstellen, durchführen und auswerten, 
  • sind verantwortlich für das Aufsuchen, Eingrenzen und Beheben von Fehlern und Störungen,
  • verwalten, sichern und dokumentieren Daten.

EDV-Kaufmann/-Kauffrau

Sie

  • beraten Kunden bei der Auswahl von Produkten unter Berücksichtigung technischer, kaufmännischer und rechtlicher Voraussetzungen,
  • bieten Service- und Betreuungskonzepte an,
  • nehmen Bestellungen entgegen und wickeln Kundenaufträge ab,
  • führen Rechnungslegung und Zahlungsverkehr durch,
  • stellen Kaufverträge, Lizenzverträge, Verkaufsdokumente aus, 
  • beheben kleine Mängel selbst oder leiten sie im Garantiefall an die Hersteller weiter,
  • sind dafür zuständig, Waren zu bestellen und entgegenzunehmen sowie Reklamationen durchzuführen und die Ware sachgerecht zu lagern bzw. im Verkaufsraum zu präsentieren.

Als Fachwirt/in und Absolvent/in der Fachakademie für Angewandte Informatik sind Sie eine Führungskraft und beispielsweise als EDV-Verantwortliche/r oder Leiter/in der EDV-Abteilung tätig.

Sie

  • sind verantwortlich für die anwendungsorientierte Betreuung, Aktualisierung und Weiterentwicklung der betrieblichen EDV und passen neue Anwendungen auf die spezifischen Bedürfnisse des Unternehmens an.
  • sind zuständig für die System-Administration, Netzwerk-Administration, Systembetreuung, Systementwicklung und Datenbankbetreuung,
  • verfügen nicht nur über umfangreiches EDV-Wissen, sondern vor allem über analytisches Denken, organisatorische Fähigkeiten für Planung und Abwicklung von Projekten und betriebswirtschaftliches Verständnis.

Als Absolvent/in des dualen Bachelor-Studiengangs Informatik verfügen Sie über ein breites Wissen der Informations- und Kommunikationstechnologien. Als Informatiker/in arbeiten Sie in der Software- und Spieleindustrie, im Bereich der IT- und Informationsdienstleistungen, im Groß- und Einzelhandel der Informations- und Kommunikationstechnik (IKT) sowie in den IT-Abteilungen von Unternehmen aller Größen und Branchen.

Sie können

  • Softwaresysteme planen und entwickeln,
  • mobile Anwendungen für verschiedene Plattformen zu programmieren,
  • Kundinnen und Kunden IT-Prozesse erklären,
  • Kundenanforderungen erheben und daraus Ansätze für Softwarelösungen entwickeln,
  • Projekte selbstständig analysieren und umsetzen,
  • Grafische Benutzeroberflächen nach Usability-Kriterien entwickeln und beurteilen
  • IT-Security bei Ihrer Arbeit berücksichtigen.

Als Absolvent/in des Master-Studiengangs Softwareentwicklung sind Sie in der Lage, Softwareentwicklungsprozesse in allen Phasen zu planen, leiten und umzusetzen. Mit diesem Know-how haben Sie zahlreiche Möglichkeiten, sich beruflich zu entfalten – beispielsweise als Systemanalytiker/in, Softwarentwickler/in, Anwendungsprogrammierer/in, Web- und Multimedia-Entwickler/in, User Experience (UX)- und Usability Engineer oder Software-Tester/in.

Sie können

  • die Anforderungen für bestehende oder neue Softwareanwendungen und Betriebssysteme analysieren und evaluieren,
  • User Experience Engineering um benutzergerechte Softwarelösungen entwerfen, entwickeln und testen,
  • komplexe Softwarearchitekturen und -systeme spezifizieren, entwickeln, implementieren, einführen, warten und weiterentwickeln,
  • IT-Anwendungen bewerten, vergleichen, planen, entwerfen, implementieren und entwickeln,
  • Software-Tests planen, entwerfen und durchführen,
  • moderne, anwenderfreundliche Bedienkonzepte und Benutzerschnittstellen analysieren, entwerfen, entwickeln, implementieren und testen,
  • komplexe Sachverhalte und Prozesse (von Kunden) identifizieren, analysieren und modellieren,
  • in IT-Projekten mitarbeiten bzw. diese leiten und überwachen.
[General.ScrollToPageTop_de-DE]