Programmleitung / Projektportfoliomanagement - Schwerpunkt IT im Detail

Dirigieren Sie Projektteams und Ihre eigene Karriere!

Immer mehr Unternehmen in vielen Branchen organisieren ihre Aufgaben in Form von Projekten. Für die Sicherstellung des Projekterfolgs und die Abstimmung zwischen den Projekten und Teams untereinander spielen Programmleiter/innen eine wesentliche Rolle. 

Als Programmleiter sichern Sie die Erreichung von kurz- und langfristigen Zielen Ihrer Organisation und koordinieren und steuern die Prozesse und Abläufe innerhalb der dafür eingesetzten Projektteams. Zu Ihren verantwortungsvollen Aufgaben zählt die Verwaltung des Budgets, das Zeit- und Fristenmanagement, die zielgerichtete Kommunikation zwischen den jeweiligen Projekten und Projektteams und die kontinuierliche Anpassung der damit einhergehenden strategischen Unternehmensziele.

Trends & Wandel in der Branche

Nachdem das Programmmanagement im deutschsprachigen Raum vorwiegend in den Bereichen Luftfahrt, Wehrtechnik und in sehr forschungs- und entwicklungsgetriebenen Branchen etabliert war, hat es mit zunehmender Globalisierung und Digitalisierung Einzug in alle Bereiche gehalten, in denen komplexe Vorhaben umgesetzt werden müssen. Die Anforderungen der Wirtschaft heute erfordern eine Weiterentwicklung der gängigen Arbeitsformen. Die Corona-Pandemie hat gezeigt, wie flexibel Arbeitsvorgänge, Arbeitszeit und Arbeitsorte mit einer mordernen Informations- und Kommunikationstechnologie sein müssen. Unternehmen passen sich diesen Anforderungen an und agieren mit Übersicht und Koordination, um die steigende Komplexität gut managen zu können.

Berufsaussichten

Programmleiter/in wird man nicht von heute auf morgen. Auf der einen Seite sind ausgeprägte Kenntnisse auf der technischen und wirtschaftlichen Ebene essenziell, auf der anderen Seite sind Erfahrungen in der Abwicklung von Projekten unumgänglich. Der berufliche Weg zur Tätigkeit eines Programmleiters/einer Programmleiterin ist nicht standardisiert und kann auf Basis unterschiedlichster Ausbildungen und Erfahrungen erfolgen. Mit steigender Affinität der Unternehmen zur Abwicklung ihrer Tätigkeiten in Projekten steigt natürlich auch die Anzahl derer, die diese Projekte koordinieren, steuern und zusammenführen – daher wird auch die Nachfrage nach Programmleiter/inne/n bzw. Projektportfoliomanager/inne/n in Zukunft stark wachsen.

Bildungspfad Programmleitung / Projektportfoliomanagement - Schwerpunkt IT

Der angegebenen Bildungspfad hat kein Alleinstellungsmerkmal. Es ist in unterschiedlichen Ausbildungsvarianten möglich, diesen Beruf auszuüben, und es ist vor allem wichtig, sich kontinuierlich innerhalb des Unternehmens weiterzuentwickeln. In der Grafik wird beispielhaft der Weg in das Programm-Management für AHS-Absolvent/inn/en dargestellt. Die Ausbildungsschiene der Dualen Akademie (DA) bietet dafür den Einstieg und kombiniert eine Fachausbildung mit der Tätigkeit in einem Unternehmen. Nach Abschluss der Dualen Akademie sind Sie DA Professional.

Zug um Zug sollten dann, im Idealfall im Einklang mit den im Job durchgeführten Arbeitsaufgaben, Ausbildungen in Richtung Projektmanagement erfolgen: Zertifizierungen nach IPMA (International Project Management Association) weisen nach, dass internationale Standards im Projektmanagement verstanden und angewendet werden können. Die Basis kann dafür mit dem WIFI Ausbildungslehrgang Projektmanagement gelegt werden.

IPMA Level D bezeichnet den/die Projektmanagementfachmann/-fachfrau, der/die über breit gefächertes Wissen im Projektmanagement verfügt und dieses anwenden kann. Level C entspricht dem/der Projektmanager/in, der/die für das Management begrenzt komplexer Projekte verantwortlich ist und die üblichen Methoden, Tools und Prozesse des Projektmanagements beherrscht.

 Spätestens nach Abschluss der Zertifizierungen sollten im Unternehmen kleine und mittelgroße Projekte geleitet werden, um das Wissen aus den Lehrgängen zu Fertigkeiten des täglichen Arbeitslebens weiterzuentwickeln. Wird das Potenzial erkannt, an diesem Punkt auf der Karriereleiter die Komplexität im Arbeitsalltag weiter zu erhöhen und die Kompetenzen dafür auszubauen, bietet sich die Ausbildung „Executive MBA Transformation & New Business Management“ an. Sie wird von der M/O/T® der Alpen Adria Universität Klagenfurt in Kooperation mit dem WIFI durchgeführt. In diesem akademischen Weiterbildungslehrgang erarbeiten Sie sich fundiertes Management Know-How und Handlungs- und Entscheidungkompetenzen für komplexe Umwelten. Die Ausbildung schließt mit dem Titel Master of Business Administration (MBA) ab.

Je nach Spezialisierung kann es in einem weiteren Schritt noch förderlich sein, die eigenen Führungskompetenzen weiterzuentwickeln, weil ein erfolgreicher Programmleiter / eine erfolgreiche Programmleiterin in der Regel Mitglied des Management Boards im Unternehmen ist. Auch weitere Zertifizierungen nach IPMA (Level B, Level A) sind, vor allem bei beruflichen Veränderungen, zu empfehlen, sind aber für Absolvent/inn/n des Universitätslehrgangs „Executive MBA Transformation & New Business Management“ keine Grundvoraussetzung für die Ausübung der Tätigkeit.

Mit diesen Eigenschaften haben Sie gute Chancen für diesen interessanten Berufsweg:

  • Flexibilität
  • Entscheidungsfreude
  • Verantwortungsbereitschaft
  • Gewissenhaftigkeit
  • Technisches Verständnis
  • Logisches und Analytisches Denken

 Ihr Start in den Bildungspfad

Ihr Start in den Bildungspfad

Abhängig von Ihrer beruflichen Vorerfahrung haben Sie folgende Einstiegsmöglichkeiten in diesen Bildungspfad:

Als Absolvent/in der Dualen Akademie mit der Fachrichtung IT & Software können Sie in vielen Unternehmen die Zukunft der betrieblichen IT mitgestalten.

 Sie können

  • neue Tools und Möglichkeiten der Entwicklung beurteilen und für Ihr Unternehmen nutzen
  • Datenmodelle analysieren
  • Apps entwickeln
  • an der agilen Softwareentwicklung mitarbeiten
  • die Softwarearchitektur mitgestalten
  • Kund/inn/en zu IT-relevanten Leistungen und Lösungen beraten.

Mit Ihrem Personenzertifikat IPMA Level D können Sie im Auftrag oder unter Verantwortung eines PM-Consultants bei Einzelaufgaben wie Moderation von Workshops und Besprechungen oder Auswertung von erhobenen Daten und Informationen tätig sein.

Sie können Beratungs-Methoden, -Instrumente und einfache Interventions-Methoden anwenden.

Mit dem Personenzertifikat IPMA Level C weisen Sie nach, dass Erfahrung in fundamentalen Beratungs-Methoden und -Instrumenten sowie in einfachen Interventions-Methoden haben. Sie können Unternehmen auf der operativen Ebene in den Feldern PM-Methoden und -Instrumente, Coaching und Vorbereitung von Projekten auf PM-Awards beraten. Ihre Beratertätigkeit umfasst Einzelprojekte unterschiedlicher Komplexität.

Als Absolvent/in des Universitätslehrgangs können Sie Führungsaufgaben im mittleren und höheren Management übernehmen. Sie haben fortgeschrittene Kenntnisse in digitaler Transformation, Innovation Foresight und Leadership Excellence, die Sie dazu befähigen:

  • Technologische und gesellschaftliche Entwicklungen für Ihre Organisation zu nutzen
  • Neue Chancen für Ihre Organisation zu erkennen
  • neue Geschäftsprozesse zu etablieren und auch Mitarbeiter/innen durch diese Transformation zu begleiten
  • betriebswirtschaftliche Verantwortung zu übernehmen
  • wirtschaftliche Analysen durchzuführen und darauf aufbauend die Strategie Ihrer Organisation mitzugestalten.

Als Absolvent/in des Führungskompetenz-Trainings haben Sie Ihren persönlichen Führungsstil weiterentwickelt und optimiert.

Sie können

  • effektive Kommunikationsmethoden einsetzen
  • eine wertschätzende Gesprächskultur in Ihrem Unternehmen etablieren
  • die Motivation Ihrer Mitarbeiter/innen stärken
  • das Potenzial Ihrer Mitarbeiter/innen erkennen und gezielt weiter entwickeln.

 

 

[General.ScrollToPageTop_de-DE]