Europäischer EnergieManager

Positive Energie für Ihre berufliche Zukunft:

Ihr JA zum Europäischen EnergieManager

Ressourcenschonender Einsatz von Energieträgern, Klimaschutz und die damit einhergehenden rechtlichen Rahmenbedingungen werden immer komplexer und strenger. Das betrifft nicht nur Energieversorger, sondern auch energieintensive Unternehmen beispielsweise in der Industrie, im Gewerbe oder im Handel. Daher ist ganz wesentlich, um sich weiterhin am Markt zu behaupten: Energiemanagement und Energieeffizienz – und ein/e EnergieManager/in, der/die sich genau damit auskennt und dafür sorgt, dass so ressourcenschonend wie möglich gearbeitet wird und trotzdem alles im Fluss bleibt.

Trends und Wandel in der Branche

Steigende Energiepreise, neue alternative Energiequellen, Energiewende sowie neue Vorgaben und Regulierungen – die Veränderungen in der Energiebranche stellen Energieversorger, wie auch Industrie-, Gewerbe- oder Handelsunternehmen vor große Herausforderungen. Der Energiemix ändert sich, der Druck der Klimapolitik nimmt zu und an neuen gesetzlichen Effizienzanforderungen führt kein Weg vorbei. So sind etwa große Unternehmen nach dem Energieeffizienzgesetz (EEffG) seit 1. Jänner 2015 verpflichtet, ein Energiemanagementsystem einzurichten oder alle vier Jahre Audits durch Befugte durchführen zu lassen. Der Emissionshandel und die Liberalisierung der Energiemärkte verschärfen die Lage zusätzlich und zwingen zu Einsparungen. Zudem entscheidet eine energieeffiziente Produktion über Unternehmensgewinne und -verluste, da sich die Energiekosten direkt auf den Produktpreis auswirken. Europäische EnergieManager/innen kümmern sich um ein funktionierendes Energiemanagementsystem, das dem Betrieb Kosten spart und den gesetzlichen Vorgaben entspricht.

Berufsaussichten

EnergieManager/innen, die in Unternehmen ein effizientes Energiemanagement umsetzen und unmittelbare Einsparungen erzielen können, sind vor dem Hintergrund dieser Herausforderungen sehr gefragt. Sie finden vielfältige Beschäftigungsmöglichkeiten, u.a. in Energieversorgungsunternehmen, als Energiebeauftragte oder –Berater (in Unternehmen verschiedenster Branchen) und als Auditoren.

Bildungspfad Europäischer EnergieManager im Detail

Dieser Bildungspfad zeigt eine mögliche berufliche Entwicklung zum Europäischen EnergieManager auf. Der Einstieg erfolgt bei dieser Variante über eine duale Lehrausbildung. So legt beispielsweise eine Lehre zur/zum Einzelhandelskauffrau/-mann oder zur/zum Großhandelskauffrau/-mann in einem Energiehandelsunternehmen den idealen Grundstein für eine erfolgreiche Karriere. Wer sich für E-Commerce und Online-Vertriebsstrategien fit machen möchte, kann die Lehrausbildung zusätzlich mit dem Schwerpunkt „Digitaler Verkauf“ kombinieren.

Das WIFI bietet Vorbereitungskurse für die Lehrabschlussprüfung an. Diese Lehrgänge sind auch jenen Personen zugänglich, die zur außerordentlichen Lehrabschlussprüfung antreten und somit im 2. Bildungsweg durchstarten wollen.

Vielfach erfolgt der Zugang zum EnergieManager aber über eine abgeschlossene Schulausbildung (HTL) oder ein abgeschlossenes Studium in Technik oder Wirtschaft. 

Fachkräfte mit mehrjähriger, fachspezifischer Berufserfahrung im Energiebereich können sich mit dem Lehrgang „Qualifizierung zum Europäischen EnergieManager“ beruflich weiterentwickeln und sich damit national und international interessante Beschäftigungschancen eröffnen. Wer nicht über ein Studium, sondern im Wege der Berufsbildung zur Qualifikation als EUREM gelangt ist, für den könnte auch der akademische Weiterbildungslehrgang „MSc Handelsmanagement“ der Berufsakademie – eine Kooperation des WIFI mit der FH Wien der WKW - eine attraktive Option sein. Damit erwirbt man das Rüstzeug für eine Führungsposition oder die Geschäftsführung im Handel – und das nicht nur im Energiebereich, sondern in allen Branchen.
 

Eigenschaften, die Sie für diesen Bildungspfad besonders auszeichnen: 

  • Kundenorientierung
  • Organisationsfähigkeit
  • Flexibilität
  • Teamfähigkeit
  • Unternehmerisches Denken
  • Technisches und mathematisches Interesse

 

Ihr Start in den BildungspfadIhr Start in den Bildungspfad 

Sparen Sie bei der Energie, aber nicht bei der Qualität Ihrer Ausbildung. So gelangen Sie effizient und qualitätsvoll an Ihr Karriereziel:

Einzelhandelskauffrau/-mann – Schwerpunkt Allgemeiner Einzelhandel                                                                                     

Als Fachkraft mit Lehrabschluss Einzelhandelskauffrau/-mann sind Sie in Einzelhandelsgeschäften, Filialen großer Einzelhandelsketten oder in Kaufhäusern beschäftigt. Im Rahmen einer Tätigkeit im Energiehandel erwerben Sie beispielsweise die für eine Weiterbildung zum/zur Energiemanager/in erforderliche, fachspezifische Berufserfahrung. 

Sie

  • verkaufen Waren und Dienstleistungen unter Einsatz Ihrer Warenkenntnisse und bieten Serviceleistungen an,
  • nehmen Bestellungen und Aufträge entgegen und wickeln diese ab,
  • können die Grundlagen von Garantie und Gewährleistung erklären,
  • nehmen Reklamationen entgegen und setzen entsprechende Maßnahmen,
  • kennen die Bedeutung einer nachhaltigen, ökologischen Produktion und die Auswirkungen der Globalisierung,
  • ermitteln den Warenbedarf und wirken bei der Warenbeschaffung mit,
  • arbeiten bei der Warenannahme und Warenkontrolle mit, kontrollieren und pflegen Warenbestände, zeichnen Ware aus und lagern diese,
  • platzieren und präsentieren Waren im Verkaufsraum und tragen zu Maßnahmen der Verkaufsförderung bei,
  • bedienen die Kassa und führen Kassa-Abrechnungen durch,
  • werten Kennziffern und Statistiken für die Erfolgskontrolle aus und leitet Maßnahmen daraus ab,
  • beteiligen sich bei der Planung und Organisation von Arbeitsprozessen,
  • setzen Informations- und Kommunikationstechniken ein,
  • arbeiten team-, kunden- und prozessorientiert und setzen dabei Ihre Service- und Dienstleistungskompetenz ein.  

Einzelhandelskauffrau/-mann – Zusatzausbildung Digitaler Verkauf

Als digitale Verkäuferin bzw. digitaler Verkäufer im Energiehandel nutzen Sie stationäre oder mobile digitale Endgeräte, wie beispielsweise Smartphones, Notebooks, Tablets oder Terminals, die Sie bei der Einkaufs- und Verkaufstätigkeit über Warenbestellungen bis hin zur Kundenberatung bestmöglich unterstützen.

Sie

  • sind für den Ein- und Verkauf, die Betreuung des Lagers und der Geschäftsräumlichkeiten zuständig und erledigen verschiedene kaufmännische Arbeiten – alles mit Hilfe digitaler Endgeräte, die Sie professionell beherrschen,
  • betreuen den Online-Shop Ihres Unternehmens,
  • beraten Kundinnen und Kunden, auch mit Hilfe digitaler Endgeräte,
  • bieten Serviceleistungen Ihres Unternehmens in Verbindung mit digitalen Endgeräten an,
  • gestalten die Warenpräsentation und die Verkaufsförderung im E-Commerce Auftritt Ihres Unternehmens,
  • wickeln Bestellungen, Zahlungen und Reklamationen online ab. 

Großhandelskauffrau/-mann 

Als Fachkraft mit Lehrabschluss Großhandelskauffrau/-mann sind meist in Großhandelbetrieben sowie in Import- und Exportunternehmen beschäftigt. Industrie, Gewerbe oder der Handel bieten jedenfalls relevante Tätigkeitsfelder, zum Beispiel als Ein- oder Verkäufer/in. Hinsichtlich Ihrer angestrebten beruflichen Entwicklung im Energiebereich sind etwa Unternehmen der Energiewirtschaft, des Energiehandels, der energieintensiven Produktion, der Logistik oder große Handelsunternehmen mögliche Arbeitgeber. 

Sie 

  • ermitteln den Bedarf für die Warenbeschaffung und Durchführung der Warenbestellungen in der betriebsüblichen Kommunikationsform,
  • sind zuständig für die Überwachung der Warenlieferungen und die administrative Bearbeitung,
  • beraten Kunden bei der Produktauswahl und bieten Serviceleistungen an,
  • führen Verkaufsgespräche,
  • nehmen Bestellungen und Kundenaufträge entgegen und wickeln diese inklusive Rechnungslegung und Zahlungsverkehr ab,
  • überwachen Liefertermine und ergreifen bei Verzug Maßnahmen,
  • behandeln Kundenreklamationen,
  • führen administrative Arbeiten mit Hilfe der betrieblichen Informations- und Kommunikationssysteme durch,
  • wirken an der betrieblichen Buchführung und Kostenrechnung mit, legen Statistiken, Dateien und Karteien an und sind für deren Wartung sowie Auswertung verantwortlich.

Mit dem Zertifikat „Qualifizierung zum Europäischen EnergieManager“ können Sie sich in Ihrem Unternehmen zum Beispiel als Energiebeauftragte/r oder interner Energieauditor/in profilieren. Weitere Beschäftigungsmöglichkeiten ergeben sich in der Energieberatung und im externen Energieaudit, etwa in einem Energieversorgerunternehmen oder auch im Rahmen einer selbstständigen Tätigkeit. Für Beratungen und externe Audits gemäß EEffG ist eine Eintragung in das öffentliche Register der Monitoringstelle Energieeffizienz erforderlich.

Sie 

  • verfügen als Energiebeauftragte/r über das erforderlichen Know-how, um im Unternehmen ein effizientes Energiemanagement umzusetzen, Energieeffizienzmaßnahmen zu erkennen, Kosteneinsparungen zu erzielen und die Anforderungen des Energieeffizienzgesetzes zu erfüllen,
  • vermitteln als Energieberater/in ausreichend Informationen über das bestehende Energieversorgungsprofil eines Verbrauchers zur Ermittlung und Quantifizierung der allfälligen Möglichkeiten für kostenwirksame Energieeinsparungen in den Bereichen Gebäude, Prozesse und Transport,
  • erheben im Rahmen von internen Energieaudits für das eigene Unternehmen Daten zur Energieeffizienz und führen eine Analyse hinsichtlich der Erfüllung der gesetzlichen Mindestkriterien in den Bereichen Gebäude, Prozesse und Transport durch,
  • erheben im Rahmen von externen Energieaudits für verpflichtete Unternehmen Daten zur Energieeffizienz und führen eine Analyse hinsichtlich der Erfüllung der gesetzlichen Mindestkriterien in den Bereichen Gebäude, Prozesse und Transport durch.

Als Absolventin bzw. Absolvent des Lehrgangs MSc Handelsmanagement sind Sie befähigt, strategische Führungsverantwortung im Energiehandel zu übernehmen. Aber nicht nur der Energiesektor eröffnet für Sie interessante Perspektiven: So können Sie in großen Handelsunternehmen aller Branchen oder bei einem Betreiber-Unternehmen eines Einkaufszentrums beispielsweise als Manager/in oder Geschäftsführer/in Verantwortung über Mitarbeiterteams übernehmen, strategische Großprojekte leiten oder natürlich auch selbst ein Handelsunternehmen betreiben. 

Sie

  • sind qualifiziert, Abteilungen zu leiten, zum Beispiel Einkauf und Warenmanagement, Handelslogistik, Marketing oder Verkauf,
  • können die Position einer Filialleitung oder Regionalleitung in größeren Handelsunternehmen des baunahen Sektors erfüllen,
  • haben die Fähigkeiten, die Gesamtverantwortung für die Führung eines Handelsbetriebes zu übernehmen,
  • verstehen es, Teams von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu führen,
  • sind berechtigt, Lehrlinge auszubilden.
[General.ScrollToPageTop_de-DE]