Bauproduktefachberatung

Profis für Bauen und Renovieren faszinieren Sie?

Werden Sie selbst einer!

Gebaut wird immer – und renoviert auch. Bauproduktefachberater/innen sind daher sehr gefragt, wenn Menschen sich Träume fürs Leben verwirklichen wollen. Sie sind kompetente Ansprechpartner/innen für die unterschiedlichen Baustoffe, die beim Umsetzen von Bau- und Renovierungsprojekten benötigt werden. Angenehmer Nebeneffekt dieses Berufs: Das erworbene Know-how können Sie auch für die Gestaltung Ihres eigenen Wohnraums nutzen.

Trends und Wandel in der Branche

Die gute Konjunkturlage sorgt dafür, dass auch in die eigenen vier Wände wieder mehr investiert wird. Ein eigenes Haus bauen oder dem in die Jahre gekommenen Eigenheim neuen Glanz verleihen – immer mehr Menschen entscheiden sich für ein Bauvorhaben. Eine weitere Motivation dafür sind Anforderungen nach mehr Energieeffizienz und Kosteneinsparungen durch weniger Energieverbrauch.

Von der Planung bis hin zur Entsorgung: Bauprodukte werden immer komplexer, so dass man auch als gut informierter Konsument - und in Spezialfragen selbst als Professionist - auf kompetentes Know-how von Fachberaterinnen und Fachberatern angewiesen ist. Auch für das Gelingen von Do-it-yourself Heimwerkerprojekten sind gute Beratung und die Wahl der richtigen Baustoffe und –produkte eine wichtige Voraussetzung. Darüber hinaus spielen Ressourcenschonung und Nachhaltigkeit beim Bauen eine immer wichtigere Rolle - Bauproduktefachberaterinnen und –fachberater müssen daher auch hinsichtlich dieser Erfordernisse immer am letzten Stand der Technik sein. Innovationen in der Bautechnik und die zunehmende Ökologisierung und Optimierung von Baustoffen erfordern von Fachberaterinnen und Fachberatern ein laufendes Wissensupdate. Das macht die Tätigkeit in dieser Branche aber auch sehr spannend.

Nicht zuletzt verändert die Digitalisierung den Baustofffachhandel. Der Warenhandel und Informationsaustausch findet immer mehr im Internet statt. Diese Entwicklung erfordert von vielen Baustofffachberater/innen im Einzel- und im Großhandel einen sicheren Umgang mit E-Commerce Anwendungen.

Berufsaussichten

Wenn Sie fachliches und technisches Know-how mit Kundenorientierung verbinden wollen, werden Sie Erfüllung in diesem Beruf finden. Kompetente, engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind im Baustofffachhandel und in Baumärkten sehr gefragt. Dabei eröffnen sich Chancen für Ihren Aufstieg – etwa zum/zur Projektleiter/in, Abteilungsleiter/in, Marktleiter/in oder bis hin zur Geschäftsführung bzw. zur Unternehmerin / zum Unternehmer. Auch Spezialisierungsmöglichkeiten stehen offen – vom Außendienst über Planung, Aufbau und kompetente Betreuung von Webshops bis hin zum/zur Einkaufs- oder Vertriebsleiter/in.

Bildungspfad Bauproduktefachberatung im Detail

Dieser Bildungspfad skizziert einen möglichen beruflichen Weg in der Baufachberatung – von der Lehre über den/die „Diplomierten Bauproduktfachberater/in“ bis hin zum Erreichen des akademischen Grades „MSc Handelsmanagement“.

Die duale Lehrausbildung aus Lehre im Betrieb und Berufsschule zur/zum Einzelhandelskauffrau/-mann mit Schwerpunkt Baustoffhandel ist der optimale Grundstein für eine Karriere in diesem Berufsfeld. Wer sich für E-Commerce und online Vertriebsstrategien fit machen möchte, kann diese Lehrausbildung mit dem Schwerpunkt Digitaler Verkauf kombinieren.

Das WIFI bietet Vorbereitungskurse für die Lehrabschlussprüfung an. Diese Lehrgänge sind auch jenen Personen zugänglich, die zur außerordentlichen Lehrabschlussprüfung antreten und somit im 2. Bildungsweg ihre Karriere im Handel starten wollen.

Berufsschulen bieten zudem eine erweiterte Berufsschulausbildung mit zusätzlich 1.260 Stunden an. Lehrlinge, die diese Ausbildung absolvieren und die Lehrabschlussprüfung bestehen, können das Zertifikat „zertifizierter Bauproduktefachberater“ bzw. „zertifizierte Bauproduktefachberaterin“ erwerben. Es ist sinnvoll, die Ausbildung zum/zur „zertifizierten Bauproduktefachberater/in“ bereits während der Lehrzeit zu absolvieren. Viele große Arbeitgeber in der Branche sehen dieses Modell auch für die Lehrlinge in ihren Betrieben so vor.

„Zertifizierte Bauproduktefachberater/innen“ können ihre Beratungs- und Verkaufstätigkeit auch in vielen anderen Abteilungen ausüben.

Wer über das Zertifikat einer/eines „zertifizierten Bauproduktefachberaters/-fachberaterin“ verfügt, kann sofort die Weiterbildung „Diplom-Bauproduktefachberater/in“ im Österreichischen Baustoff Ausbildungszentrum (BA) beginnen. Wer den Lehrberuf Einzelhandel (gleich welcher Schwerpunkt) mit 1.080 Stunden Berufsschulausbildung abgeschlossen hat bzw. im Baustofffachhandel oder Baumarkt tätig ist und eine andere Ausbildung als eine Einzelhandelslehre absolviert hat, muss eine mindestens 3-jährige Berufserfahrung im Baustofffachhandel oder im Baumarkt vorweisen, um mit der Weiterbildung beginnen zu können. Die Lehrzeit ist dabei nicht miteingeschlossen.

Eine interessante Zusatzausbildung bietet auch der Fernlehrgang des Eisen- und Hartwarenhandels IRONSTAR, der umfassendes Fach- und Branchenwissen vermittelt, das über die Ausbildungsinhalte im Berufsschulunterricht hinausgeht und für die Branche essenziell ist.

Fachkräfte mit entsprechender Berufserfahrung und erster Führungserfahrung im Baustoffhandel haben in weiterer Folge die Möglichkeit, den berufsbegleitenden akademischen Lehrgang Handelsmanagement der Berufsakademie der FHWien der Wirtschafskammer Wien zu besuchen. Nach zwei Semestern sind Sie Akademische Handelsmanagerin bzw. Akademischer Handelsmanager. Zwei weitere Semester bringen Ihnen vertieftes Know-how und den akademischen Titel „MSc Handelsmanagement“.

Eigenschaften, die Sie für diesen Bildungspfad besonders auszeichnen:

  • Kundenorientierung
  • Organisationsfähigkeit
  • Flexibilität
  • Teamfähigkeit
  • IT-Affinität
  • Verkaufstalent
  • Kaufmännisches Verständnis

 

Ihr Start in den Bildungspfad Ihr Start in den Bildungspfad

Bauen Sie auf Ihre berufliche Zukunft. Mit diesen Ausbildungen packen Sie es richtig an:

Einzelhandelskauffrau/-mann – Schwerpunkt Baustoffhandel

Als Fachkraft mit Lehrabschluss Einzelhandelskauffrau/-mann im Bereich Baustoffhandel sind Sie in den verschiedenen Fachabteilungen von Bau- und Heimwerkermärkten (z. B. Bauprodukte, Holz, Farben, Werkzeug und Maschinen, Sanitärbedarf, Eisenwaren, Küchen- und Hausrat, Garten sowie Elektroinstallation und Lampen) tätig. Sie arbeiten im Team mit Ihren Kolleginnen/Kollegen und haben Kontakt zu Ihren Kunden und Lieferanten. 

Sie

  • ermitteln den Bedarf für die Warenbeschaffung und Durchführung der Warenbestellungen,
  • administrieren und überwachen Warenlieferungen,
  • übernehmen, kontrollieren, lagern und pflegen die Waren,
  • bereiten das betriebliche Warensortiment vor, stellen es bereit und präsentieren es verkaufsgerecht,
  • lesen Baupläne im Hinblick auf die fachgerechte Mengenübermittlung und Verwendung von Baustoffen,
  • beraten Kundinnen und Kunden über die Eigenschaften und Einsatzmöglichkeiten von Baustoffen, Bauhilfsstoffen sowie über die für die Bearbeitung und Verarbeitung erforderlichen Werkzeuge und Kleinmaschinen,
  • informieren über die bei der Verwendung von Baustoffen wesentlichen Rechtsvorschriften,
  • unterstützen Kunden bei der Projektplanung,
  • bieten Serviceleistungen an,
  • führen Verkaufsgespräche,
  • nehmen Bestellungen und Aufträge entgegen und erledigen diese inklusive Rechnungslegung,
  • kümmern sich um den Zahlungsverkehr und Reklamationen,
  • wickeln im Rahmen von E-Commerce Bestellungen über das Internet ab.

Einzelhandelskauffrau/-mann – Zusatzausbildung Digitaler Verkauf

Als digitale Verkäuferin bzw. digitaler Verkäufer im Baustoffhandel nutzen Sie stationäre oder mobile digitale Endgeräte wie beispielsweise Smartphones, Notebooks, Tablets oder Terminals, um Ihre Verkaufstätigkeit, von der Warenbestellung und Präsentation bis zur Kundenberatung, zum Verkauf und zur Abwicklung und Nachbetreuung, bestmöglich zu unterstützen.

Sie

  • sind für den Ein- und Verkauf, die Betreuung des Lagers und der Geschäftsräumlichkeiten zuständig und erledigen verschiedene kaufmännische Arbeiten – alles mit Hilfe digitaler Endgeräte, die Sie professionell beherrschen,
  • betreuen den Online-Shop Ihres Unternehmens,
  • beraten Kundinnen und Kunden, auch mit Hilfe digitaler Endgeräte,
  • bieten Serviceleistungen Ihres Unternehmens in Verbindung mit digitalen Endgeräten an,
  • gestalten die Warenpräsentation und die Verkaufsförderung im E-Commerce Auftritt Ihres Unternehmens,
  • wickeln Bestellungen, Zahlungen und Reklamationen online ab.

Als diplomierte/r Bauproduktefachberater/in übernehmen Sie erste Führungsverantwortung im Baustoff-Fachhandel oder im Bau- und Heimwerkermarkt – zum Beispiel als Teamleiter/in. Die Weiterbildung kann von allen Mitarbeiter/innen, die eine mindestens dreijährige Berufserfahrung im Baustoff-Fachhandel oder Baumarkt vorweisen können, absolviert werden. Mit Ihrem Know-How sind Sie auch für eine Selbständigkeit im Baustoffhandel bestens gerüstet. 

Sie 

  • nehmen Verkaufs- und Koordinationsaufgaben wahr,
  • übernehmen Junior-Management-Funktionen,
  • können ein Team leiten,
  • haben detailliertes fachliches Know-how auf Basis von Produktschulungen,
  • verfügen über grundlegendes Wissen im Bereich energiesparendes Bauen,
  • beherrschen unterschiedlichste Verkaufstechniken und können Verkaufscoachings durchführen,
  • erledigen Ihre Aufgaben auf Basis eines umfassenden betriebswirtschaftlichen Wissens.

Als Absolventin bzw. Absolvent des Lehrgangs MSc Handelsmanagement sind Sie befähigt, strategische Führungsverantwortung im Baustoffhandel zu übernehmen. Sie können Mitarbeiterteams führen und strategische Großprojekte leiten oder Sie betreiben sogar selbst ein Handelsunternehmen. 

Sie

  • sind qualifiziert, Abteilungen zu leiten, zum Beispiel Einkauf und Warenmanagement, Handelslogistik, Marketing, Verkauf oder E-Commerce,
  • können die Position einer Filialleitung oder Regionalleitung in größeren Handelsunternehmen des baunahen Sektors erfüllen,
  • haben die Fähigkeiten, die Gesamtverantwortung für die Führung eines Handelsbetriebes zu übernehmen,
  • verstehen es, Teams von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu führen
  • sind in der Lage und berechtigt, Lehrlinge auszubilden.
[General.ScrollToPageTop_de-DE]