Bildungspfad Tätowieren

Twittern mit dem Körper

Als Tätowierer*in sind Sie Profi darin, Kunstwerke auf der Haut zu schaffen. Aber das Berufsbild eines/einer Tätowierer*in beinhaltet viel mehr: von der Erstellung grafischer Vorlagen über Kundenberatung bis hin zu kaufmännischen Tätigkeiten, weil viele Tätowierer*innen selbstständig arbeiten. Auch das Stechen von Piercings (bei Ablegung einer entsprechenden Zusatzprüfung) oder das Entfernen von Tattoos und die Gestaltung von Cover Ups sind spannende Einsatzbereiche für Tätowierer*innen. 

Wenn Sie grafisches Talent mit handwerklichem Geschick verbinden, ist dieser Bildungspfad durchaus attraktiv für Sie!

Trends & Wandel in der Branche

Tattoos erfreuen sich ungebrochener Beliebtheit. War es früher ein Zeichen der Zugehörigkeit zu bestimmten Gruppen, so sind diese Kunstwerke mittlerweile in allen Schichten der Gesellschaft etabliert – ein Ende dieses Trends ist nicht absehbar. Die Anforderungen der Kund*innen erfordern auch eine laufende Weiterentwicklung der gängigen Arbeitsformen und Arbeitstechniken. Neue Trends und Moden müssen stilsicher und auf Ihre Kund*innen abgestimmt umgesetzt werden. Designs, die vor einigen Jahren noch in Mode waren, werden weiterentwickelt, neue Stile und Trends werden aufgegriffen und umgesetzt. Seit 2003 sind die Ausbildungen für Tätowierer*innen und Piercer*innen auch gesetzlich geregelt, um die Professionalität der Branche sicherzustellen.

Berufsaussichten

Die Berufsaussichten in allen Schönheitspflegeberufen sind durch das hohe Schönheits- und Modebewusstsein, das auch bei Männern zunimmt, insgesamt positiv. Allerdings gibt es einen hohen Preis- und Konkurrenzdruck zwischen den Unternehmen dieses Bereichs. Beschäftigte in Schönheitspflegeberufen arbeiten häufig auch an Wochenenden und in den Abendstunden. Viele TätowiererInnen und PiercerInnen üben den Beruf selbstständig aus. Dabei ist zu beachten, dass das Piercen und Tätowieren nur mit einer gesetzlich geregelten Ausbildung ausgeübt werden darf und die selbstständige Tätigkeit z.B. im Rahmen des reglementierten Gewerbes "Kosmetik (Schönheitspflege)" möglich ist.

Bildungspfad Tätowieren im Detail

Der hier skizzierte Bildungspfad beginnt mit einer Grundausbildung im WIFI.

Diese Ausbildung erfüllt die gesetzlich geforderten Standards. Bevor Sie sich im Anschluss auf die Befähigungsprüfung für Tätowierer*innen vorbereiten, wäre es sinnvoll, wenn Sie mehrere Jahre in einem Tattoostudio arbeiten, wo Sie Ihre Tätowiertechnik perfektionieren können. Denn nur so erlangen Sie die Expertise, die Sie brauchen, um neben der Erfüllung der gesetzlichen Voraussetzungen Ihre Selbstständigkeit beginnen zu können.

Als Vorbereitung für Ihre Befähigungsprüfung bietet Ihnen das WIFI einen Vorbereitungskurs und die gesetzlich vorgeschriebene Ausbildung zu medizinischen Grundlagen für Tätowieren und Permanent Make-up, die Sie für das medizinische Modul Ihrer Befähigungsprüfung benötigen. Die Befähigungsprüfung besteht aus einem schriftlichen, mündlichen und praktischen Teil und zusätzlich aus der Unternehmerprüfung. Nach der positiv abgeschlossenen Befähigungsprüfung können Sie Ihr Gewerbe der Kosmetik (Schönheitspflege) eingeschränkt auf Tätowieren anmelden und Ihre Selbstständigkeit beginnen.

Ein sinnvoller nächster Schritt für Sie wäre eine Ausbildung zum/zur Piercer*in, mit der Sie dann auch die Zusatzprüfung zur Befähigungsprüfung ablegen können. Damit vergrößern Sie den Umfang Ihres Gewerbes und können Ihren Kund*innen auch fachgerechtes Piercen anbieten. Im dargestellten Bildungspfad sind beispielhaft weitere Zusatzausbildungen wie Microblading angeführt, die die Palette Ihrer Leistungen im Dienste der Schönheitspflege erweitern.

Wenn Sie hingegen Ihr eigenes Tattoo- und Piercing-Studio weiter ausbauen und vor allem unternehmerisch tätig sein wollen, kommt für Sie ein akademisches Weiterbildungsprogramm in Betracht. Im Lehrgang MSc Angewandtes Unternehmensmanagement, der von der FHWien der WKW in Kooperation mit dem WIFI angeboten wird, konzentrieren Sie sich auf Strategien der Unternehmensführung und -entwicklung und arbeiten an Konzepten für Ihr eigenes Unternehmen. Sie schließen den Lehrgang mit dem akademischen Grad MSc

Eigenschaften

Mit diesen Eigenschaften haben Sie gute Chancen für diesen interessanten Berufsweg:

  • Kreativität
  • Zeichnerisches Talent
  • Auge-Hand-Koordination
  • Präzision und Sorgfalt
  • Sinn für Sauberkeit und Hygiene
  • Selbstständiges Arbeiten

Ihr Start in den Bildungspfad

Ihr Start in den Bildungspfad

Bereit, anderen Menschen Gutes zu tun? Diese Ausbildungsschritte unterstützen Sie bei Ihrem Vorhaben:

Tätowierer*innen (Tattoo-Artists) tätowieren Körperteile wie Arme, Schultern, Nacken usw. mit verschiedenen Motiven, Zeichen und Ornamenten.

Sie

  • beraten Ihre Kund*innen zu Designs und zur Hautverträglichkeit von Tattoos,
  • wenden Sterilisatoren und Desinfektionsmitteln richtig an,
  • gestalten Mustermappen mit Motiven und Designs,
  • tragen Umrisse des Tattoos freihändig oder mittels Schablonen auf der Haut auf,
  • bedienen elektrische Tätowiernadeln (Präzisions- und Feinarbeit),
  • sorgen für hygienisch optimale Voraussetzungen,
  • stellen Rechnungen aus, kassieren den Rechnungsbetrag und halten die Kundenkarteiein und -datenbanken aktuell.

Als staatlich geprüfte*r Tätowierer*in sind Sie dazu berechtigt, sich mit Ihrem eigenen Tattoo-Studio selbstständig zu machen.

Sie

  • beraten Ihre Kund*innen und klären Sie über Tätowierungen auf,
  • erstellen Vorlagen für Tattoos und Cover-Ups,
  • führen Tattoos fachgerecht, angepasst an das Hautbild Ihrer Kund*innen und nach höchsten hygienischen Standards durch,
  • führen Permanent Make-Up Behandlungen fachgerecht durch,
  • können Ihr eigenes Tattoo Studio betreiben, alle betriebswirtschaftlichen Prozesse sicherstellen und alle Standards der Qualitätssicherung und Hygiene einhalten,
  • können Mitarbeiter*innen führen.

Mit der zusätzlichen Befähigungsprüfung für Piercen können Sie mit Piercing- oder Stechnadeln, Löcher in Ohren, Nasen oder andere Körperstellen stechen, an denen dann später Körperschmuck angebracht wird.

 Sie

  • beraten Ihre Kund*innen,
  • untersuchen die gewünschte Körperstelle, um sicherzustellen, dass das Piercen aufgrund der anatomischen Gegebenheiten durchführbar ist
  • bringen Schmuck perkutan nach Kundenwunsch an verschiedenen Stellen des Körpers oder des Gesichts an,
  • geben Ihren Kund*innen eine genaue Pflegeanweisung geben und erklären, wie lange der Heilungsprozess dauert,
  • stehen für Rückfragen und Nachbehandlungen bei Komplikationen zur Verfügung.

Als Absolventin bzw. Absolvent des Master-Lehrgangs MSc Angewandtes Unternehmensmanagement können Sie Ihre Karriere als etablierte Unternehmerin bzw. etablierter Unternehmer, Gründerin bzw. Gründer, Jungunternehmerin bzw. Jungunternehmer, oder Nachfolgerin bzw. Nachfolger weiterentwickeln und Ihren Betrieb wirtschaftlich erfolgreich und strategisch nachhaltig aus- und aufbauen.

Sie

  • können für Ihr dynamisches Unternehmensumfeld wichtige Rahmenbedingungen erkennen und mit diesen umgehen
  • denken und handeln strategisch
  • können Business Pläne für unterschiedliche unternehmerische Herausforderungen entwickeln – dazu zählen Geschäftsfelderweiterungen, Unternehmensgründungen, Unternehmensexpansion und Unternehmensnachfolge
  • können ein Unternehmen letztverantwortlich führen und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter motivieren
  • können eine unternehmerische Fragestellung mit wissenschaftlichen Methoden bearbeiten und konkrete Lösungsansätze für Ihr Problem entwickeln.
[General.ScrollToPageTop_de-DE]