Ordinationsassistenz

Kann sich positiv auf Ihre Freude am Job auswirken:

eine sinnstiftende Tätigkeit im Gesundheitsbereich.

Der Gesundheitsmarkt ist ein dynamischer und expandierender Bereich. Die demografische Entwicklung der Bevölkerung sowie das steigende Gesundheitsbewusstsein lassen aber nicht nur die Nachfrage an Gesundheitsdienstleistungen steigen. Auch die fachliche Qualifikation ist laufenden Änderungen und neuen Anforderungen unterworfen. Mit den Gesetzen für Gesundheitsberufe wird eine gute Ausbildung im medizinischen Bereich sichergestellt.

All diese Maßnahmen und Entwicklungen fokussieren auf das höchste Gut des Menschen: die Gesundheit – mit dem Ziel, Patientinnen und Patienten die beste Behandlung zu gewährleisten.

Trends und Wandel in der Branche

Gesundheit zählt zu den Megatrends der Zukunft. Dabei geht es nicht einfach mehr um das Gegenteil von Krankheit. Das gesteigerte Gesundheitsbewusstsein betrifft viele Lebensbereiche – von der Work-Life-Balance über die Ernährung bis hin zum Bestreben, auch im Alter aktiv das Leben genießen zu können. Um die vielen neuen Anforderungen erfüllen zu können, wurden die Ausbildungen im Gesundheitswesen in den letzten Jahren grundlegend reformiert. War früher für medizinische Assistenztätigkeiten keine zusätzliche Ausbildung nötig, so regelt mittlerweile das „Medizinische Assistenzberufe-Gesetz“ (MABG) unter anderem die Ausbildung in den medizinischen Assistenzberufen, zu denen die "Ordinationsassistenz" zählt. Auf dessen Basis müssen angelernte Ordinationsassistentinnen und –assistenten wie auch Berufsneueinsteigerinnen und -einsteiger, die bei niedergelassenen Ärztinnen bzw. Ärzten medizinische Tätigkeiten verrichten, eine gesetzlich vorgeschriebene, umfassende Ausbildung vorweisen.

Berufsaussichten

Schon jetzt gehört die Gesundheitswirtschaft zu den wachstumsstärksten und beschäftigungsintensivsten Branchen. Gut zehn Prozent der österreichischen Wertschöpfung wird in diesem Bereich generiert. Prognosen zufolge werden die Beschäftigtenzahlen weiterhin steigen. Ordinationsassistentinnen und -assistenten haben sehr gute Berufsaussichten – vorausgesetzt, sie sind bereit, sich beruflich weiterzubilden. Denn spezialisierte Fachkräfte, die umfangreiche fachliche und persönliche Kenntnisse haben, sind gefragt. Angeboten werden in diesem Bereich Vollzeit- und Teilzeitstellen. Die oft unterschiedlichen Ordinationszeiten der Arztpraxen setzen auch bei Ordinationsassistentinnen und –assistenten eine Bereitschaft zur Flexibilität voraus, die – je nach persönlichem Lebensmodell – auch von Vorteil sein kann.

Bildungspfad Ordinationsassistenz im Detail

Der Bildungspfad Ordinationsassistenz zeigt den Ausbildungsweg zur Ordinationsassistentin bzw. zum Ordinationsassistenten auf. Die Basis bildet eine berufliche Erstausbildung wie beispielsweise eine Lehrausbildung im dualen System aus betrieblicher Lehre und Berufsschule. Für die Vorbereitung auf die Lehrabschlussprüfung bietet das WIFI optionale Vorbereitungskurse an. Neben einem Lehrabschluss bilden aber auch der Abschluss einer berufsbildenden Schule oder eine andere berufliche Erstausbildung einen Einstieg in den Bildungspfad.

Fachkräfte mit entsprechender Berufserfahrung haben die Möglichkeit einer Ausbildung zur Ordinationsassistenz, die berufsbegleitendend vom WIFI angeboten wird. Dieser Lehrgang kombiniert in dualer Form Theorie und Praxis und wird nach erfolgreichem Abschluss (Abschlussarbeit und kommissionelle Abschlussprüfung) durch ein Diplom bestätigt.

Dieser Bildungspfad stellt für Sie eine Option dar, wenn Sie über diese Eigenschaften verfügen: Kundenorientierung, Organisationsfähigkeit, Kontaktfreude, medizinisches Interesse und Verlässlichkeit.
Darüber hinaus sind – neben dem entsprechenden Qualifikationsnachweis – für die Ausübung der medizinischen Assistenz-Berufe folgende persönliche Voraussetzungen erforderlich: gesundheitliche Eignung, Vertrauenswürdigkeit, Kenntnisse der deutschen Sprache.

Ihr Start in den BildungspfadIhr Start in den Bildungspfad

Für Neu- oder Quereinsteigerinnen bzw. -einsteiger und Personen, die bereits in Ordinationen tätig sind, eröffnen untenstehende Ausbildungen die Möglichkeit, den Berufsweg zur Ordinationsassistenz einzuschlagen:

Als Fachkraft mit Lehrabschluss können Sie den erlernten Beruf in allen Arten von Unternehmen, öffentlichen Institutionen oder Organisationen ausüben.

Die Lehre bietet eine solide Berufsausbildung. Es gibt rund 220 anerkannte Lehrberufe in folgenden Lehrberufsgruppen: Bau und Gebäudeservice; Büro, Verwaltung, Organisation; Chemie und Kunststoff; Elektrotechnik, Elektronik und Informationstechnologie; Gesundheit und Körperpflege; Handel; Holz, Glas, Ton; Kunst und Kunsthandwerk; Lebens- und Genussmittel; Metalltechnik und Maschinenbau; Mediengestaltung und Fotografie; Papiererzeugung, Papierverarbeitung, Druck; Textil, Mode, Leder; Tiere und Pflanzen; Tourismus und Gastronomie; Transport und Lager.

Als Ordinationsassistentin bzw. Ordinationsassistent unterstützen Sie Ärztinnen und Ärzte bei medizinischen Maßnahmen. Dabei können Sie in ärztlichen Ordinationen, Ambulatorien, Sanitätsbehörden oder betriebsärztlichen Abteilungen von Unternehmen tätig sein und handeln nach ärztlicher Anordnung und unter ärztlicher Aufsicht. Darüber hinaus sind Sie für die Durchführung der für den Betrieb erforderlichen organisatorischen und administrativen Tätigkeiten zuständig.

Sie

  • üben einfache Assistenztätigkeiten bei ärztlichen Maßnahmen aus,
  • führen standardisierte diagnostische Programme und standardisierte Blut-, Harn- und Stuhluntersuchungen mittels Schnelltestverfahren durch,
  • betreuen Patientinnen und Patienten,
  • sind für die Praxishygiene zuständig, das betrifft insbesondere die Reinigung, Desinfektion, Sterilisation und Wartung der Medizinprodukte sowie sonstiger Geräte und Behelfe wie auch die Abfallentsorgung,
  • erledigen organisatorische und administrative Tätigkeiten wie zum Beispiel Patientenanmeldungen, Terminkoordination, Führung von medizinischen Datenbanken und die Abwicklung der Verrechnung mit den Krankenkassen.
[General.ScrollToPageTop_de-DE]