Bildungspfad Friseur*in (Stylist*in)

Meisterhaft Eleganz erzeugen

Mit Kreativität, Leidenschaft und Fachwissen verzaubern Friseur*innen ihre Kund*innen. Ihre Arbeit fällt auf, man macht Kund*innen zu Stars – und wer anderen dazu verhilft, ihre Schönheit zu zeigen, kann sich selbst dabei wie ein Star fühlen.

Der Einsatzbereich von Friseur*innen ist vielfältig: Sie schneiden und pflegen das Haar von Erwachsenen und Kindern, im Herrenservice pflegen sie darüber hinaus auch Bärte.

Sie beraten ihre Kund*innen über Trends, Haarpflegeprodukte und typgerechte Frisuren. In ihren Aufgabenbereich fallen aber auch Make-Up und eine Reihe kosmetischer Tätigkeiten. Kommunikation und guter Austausch mit den Kund*innen ist besonders wichtig, um die genauen Wünsche und Vorstellung zu kennen und gegebenenfalls auch Grenzen der Machbarkeit aufzuzeigen.

Wenn Sie diese vielseitige, kreative Tätigkeit anspricht, kann der Bildungspfad Friseur*in (Stylist*in) für Sie genau der richtige sein.

Trends & Wandel in der Branche

Die Gestaltungsmöglichkeiten für Friseur*innen nehmen durch neue Färbe- und Pflegetechniken, durch Schnittformen und viele technische Hilfsmittel ständig zu. Auch neue Kund*innenanforderungen und sich wandelnde Modetrends sorgen dafür, dass Friseur*innen immer neue Ideen kreativ umsetzen können und ihre gängigen Arbeitsformen und Arbeitstechniken weiterentwickeln.

Berufsaussichten

Der Friseur*innenberuf ist einer der beliebtesten Lehrberufe und steht Männern und Frauen gleichermaßen offen. Friseur*innen sind meistens in kleinen und mittleren Betrieben des Friseurgewerbes tätig. Absolvent*innen mit der Bereitschaft zur kontinuierlichen Weiterbildung finden sehr gute Jobaussichten und Entwicklungsmöglichkeiten vor -  sowohl in Friseurstudios als auch in Drogeriegeschäften mit angeschlossenen Friseurstudios, in Hotel- und Wellnessbetrieben, Kuranstalten oder Kliniken.

Das Angebot mobiler Friseurdienste, z. B. für Menschen mit eingeschränkter Mobilität oder ein spezielles mobiles Service in der Ballsaison, ist ein weiterer wachsender Aufgabenbereich für kreative Friseur*innen.

Bildungspfad Friseur*in (Stylist*in) im Detail

Der hier skizzierte Bildungspfad beginnt mit einer Lehrausbildung zum/zur Friseur*in. Die Lehrzeit dauert 3 Jahre, Sie absolvieren diese im Betrieb und in der Berufsschule. Für die Vorbereitung auf Ihre Lehrabschlussprüfung bietet das WIFI Vorbereitungskurse an, die nicht verpflichtend sind. Nach Absolvieren Ihrer Lehrabschlussprüfung sind Sie eine gefragte Fachkraft.

Wenn Sie sich als Friseur*in (Stylist*in) selbstständig machen wollen,

besteht für Sie mit Nachweis der Volljährigkeit die Möglichkeit zum Antritt zur Meisterprüfung für Friseur*innen und Perückenmacher*innen. In diesem Fall ist ein begleitender Vorbereitungskurs auf die Meisterprüfung im WIFI durchaus zu empfehlen. Ebenso ist es hilfreich, wenn Sie schon mehrere Jahre Berufserfahrung sammeln konnten.

Als Friseur-Meister*in können Sie sich selbstständig machen oder auch weiterhin angestellt arbeiten. Wenn Sie Ihre Kenntnisse und Fertigkeiten als Stylist*in erweitern möchten, können Sie auch als Visagist*in tätig werden. Wir empfehlen dafür die WIFI Ausbildung zum/zur Visagist*in. Sie trainieren die erforderlichen Make-Up Techniken, das Know How und den professionellen Umgang mit Kund*innen und arbeiten praxisorientiert direkt am Modell, weil Sie so den größten Lernerfolg erzielen können.

Im nächsten Schritt steht die Zusatzausbildung Make-up Artist und/oder Special Effects zur Verfügung. Wenn Sie daran denken, Ihr vielseitiges Können auch in Theaterbetrieben und bei Filmproduktionsanstalten anzuwenden, kann das für Sie ein sehr interessanter Schritt sein.

Wenn Sie hingegen Ihr eigenes Friseur- und/oder Make Up Studio weiter ausbauen und vor allem unternehmerisch tätig sein wollen, kommt für Sie ein akademisches Weiterbildungsprogramm in Betracht. Im Lehrgang MSc Angewandtes Unternehmensmanagement, der von der FHWien der WKW in Kooperation mit dem WIFI angeboten wird, konzentrieren Sie sich auf Strategien der Unternehmensführung und -entwicklung und arbeiten an Konzepten für Ihr eigenes Unternehmen. Sie schließen den Lehrgang mit dem akademischen Grad MSc ab.

Mit diesen Eigenschaften haben Sie gute Chancen für diesen interessanten Berufsweg:

  • Kreativität
  • Eigeninitiative
  • Genaues und sorgfältiges Arbeiten
  • Selbstständiges Arbeiten
  • Kund*innenorientierung
  • Teamfähigkeit

 Ihr Start in den Bildungspfad

 

Ihr Start in den Bildungspfad

Bereit, anderen Menschen Gutes zu tun? Diese Ausbildungsschritte unterstützen Sie bei Ihrem Vorhaben:

Als Fachkraft mit Lehrabschluss Friseur*in arbeiten Sie hauptsächlich in den Räumlichkeiten von Friseursalons,.

 

Sie

  • empfangen Kund*innen, besprechen das durchzuführende Service, waschen schneiden und färben die Haare und stylen nach abschließendem Ausspülen und Trocknen die gewünschte Frisur
  • erstellen Dauerwellen, führen Haarfärbungen und Haarverlängerungen mit Kunst- oder Naturhaar durch,
  • folgen den jeweiligen Modetrends und setzen diese entsprechend den Wünschen ihrer Kund*innen mit handwerklichem Geschick und Kreativität um
  • führen pflegende und kosmetische Behandlungen durch wie z.B. Wimpern färben, Augenbrauen zupfen und schneiden sowie Bart trimmen und pflegen
  • übernehmen die Nagelpflege und das Auftragen von Make-up
  • fertigen noch von Hand Perücken, Toupets und andere Haarersatzteile an
  • nehmen Terminreservierungen entgegen und tragen diese in Datenbanken und Kalender ein
  • stellen Rechnungen aus, kassieren den Rechnungsbetrag und halten die Kundenkarteien und -datenbanken aktuell.

Als Visagist*in können Sie in den verschiedensten Arten von Unternehmen arbeiten und sind Spezialist*in für die kosmetische Gestaltung des Gesichts und des Gesichtsausdrucks. Sie arbeiten in der Mode-, Werbe-, Foto-, Theater- oder Filmbranche sowie in Kosmetik- und Frisiersalons.

Sie

  • gestalten Gesichter und Masken mit den Mitteln der dekorativen Kosmetik,
  • wählen das perfekte Tages Make-up, Abend Make-up, Beauty Make up oder Foto Make-up,
  • betonen oder kaschieren mittels verschiedener Schminktechniken und Schminkmittel vorhandene Gesichtszüge je nach vorgegebener Aufgabenstellung für Foto- und Filmproduktion, Theater- und Opernaufführungen oder für private Anlässe,
  • korrigieren Unregelmäßigkeiten, Hautunreinheiten, Unebenheiten sowie Äderchen oder Narben,
  • führen Bodypaintings und Permanent-Make-up durch.

Sie können selbstständig als Visagist*in oder Maskenbildner*in bei Fotograf*innen, bei Film, Theater, Modellagenturen, oder auch im Angestelltenverhältnis arbeiten.

 

Sie

  • können anatomisch richtig schminken und wissen, wo Sie Schatten oder Highlighter setzen müssen, um die gewünschten Effekte zu erzielen, und wie Sie mit Hell und Dunkel Effekte gestalten,
  • verstehen den Farbkreis, die Rolle und Bedeutung von Primär- und Komplementärfarben, ihren richtigen Einsatz beim Schminken und die Auswirkungen unterschiedlicher Lichtverhältnisse auf den Farbeffekt,
  • setzen die in der Rolle Ihres Modells geforderten Merkmale mit dem Einsatz von Make-up um,
  • können Masken von der Zeichnung über die Modellierung, Herstellung und Bemalung erstellen,
  • beherrschen Styling-Techniken für klassische und Hochsteckfrisuren,
  • beherrschen die Haarkunst wie z.B. große Frisuren mit Unterbauten, spezielle Flechtfrisuren, etc.,
  • wählen das richtige Make-up für den eigenen Auftritt auf Social Media aus und können Schmink-Tuturials erstellen.
[General.ScrollToPageTop_de-DE]