Unternehmertum

Sie haben das Zeug zum Chef?
Zeigen Sie Unternehmergeist im eigenen Betrieb!

In Österreich gibt es im Jahresdurchschnitt 473.200 Selbstständige (Stand 2016, Statistik Austria). Allein im Jahr 2016 verzeichnete das Gründerservice der WKÖ insgesamt 39.973 Neugründungen, 112 Unternehmen werden pro Tag in Österreich gegründet. Kein Zweifel: Der Schritt in die Selbstständigkeit liegt – auch oder gerade in wirtschaftlich fordernden Zeiten – im Trend, und zwar mit steigender Tendenz: Von 2012 bis 2016 sind die jährlichen Neugründungen um mehr als zwölf Prozent gestiegen.

Die gute Nachricht: Sieben von zehn Unternehmen sind nach fünf Jahren immer noch aktiv. Mit fundiertem Know-how wachsen die Chancen auf eine erfolgreiche unternehmerische Tätigkeit.

Trends und Wandel in der Branche

Nach einer aktuellen Umfrage des Gründerservice der WKÖ wollen rund 65,7% der Gründerinnen und Gründer durch den Schritt in die Selbständigkeit „ihr eigener Chef sein“, für 63,5% ist eine flexiblere Zeit- und Lebensgestaltung das Ziel, für 60,5% steht im Vordergrund, die Verantwortung, die sie als Angestellte in Unternehmen getragen haben, in einem eigenen Betrieb einzubringen. Gute Gründe also, sich mutig auf meist neues Terrain zu begeben.

Alleinstellung und innovative Geschäftsideen sind nach wie vor wichtige Erfolgsfaktoren für junge Unternehmen. Neue Chancen für Start-ups eröffnet die Digitalisierung. Sie könnten von Trends wie der Künstlichen Intelligenz, Cyber Security oder dem immer noch wachsenden E-Commerce profitieren. Aber auch der Gesundheits-, Fitness- und Wellnessbereich bietet unter dem Schlagwort „eHealth-Markt“ neue Perspektiven für Gründerinnen und Gründer, die offen für das Thema Digitalisierung sind.

Berufsaussichten

Ein Unternehmen zu führen, kann eine sehr erfüllende und schöpferische Tätigkeit sein. Neben den fachspezifischen Leistungen gestalten Wirtschaftstreibende unsere Gesellschaft auf vielfältige Weise und übernehmen als Führungskräfte ein hohes Maß an Verantwortung. Gut geführte Unternehmen sind nicht nur rentabel, sondern schaffen eine nachhaltige und wertvolle Substanz sowie Wohlstand in Österreich. Neben einer innovativen Geschäftsidee, Sensibilität für Kundenwünsche und Offenheit für neue Trends ist eine facheinschlägige Vorbereitung auf den Schritt in die Selbstständigkeit in Theorie und Praxis die beste Basis für ein nachhaltiges und von Erfolg gekröntes Unternehmertum.

Bildungspfad Unternehmertum im Detail

Mit dem Bildungspfad Unternehmertum wurde branchenübergreifend ein durchlässiges System für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geschaffen, die im Weg der Berufsbildung ihren Traum vom eigenen Unternehmen verwirklichen wollen. Die Basis dieser Ausbildung bildet eine Lehrausbildung im dualen System aus betrieblicher Lehre und Berufsschule. Absolventen der Lehrabschlussprüfung, für die das WIFI Vorbereitungskurse anbietet, haben den Status einer Fachkraft. Im nächsten Schritt kann nach entsprechender Berufspraxis die Meisterprüfung abgelegt werden. Auch hier bietet das WIFI die Möglichkeit zur Vorbereitung. Eine einschlägige Weiterbildung für zukünftiges Unternehmertum bietet das WIFI Unternehmer-Training. Der Lehrgang bereitet die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zudem optimal auf die Unternehmerprüfung – als verpflichtenden Bestandteil bei Meister- und Befähigungsprüfungen – vor. Nach bestandener Meisterprüfung und sechs Jahren einschlägiger Berufserfahrung (davon mindestens ein Jahr in Führungsfunktion) kann mit dem Master-Lehrgang an der Berufsakademie der WIFIs in Kooperation mit der FHWien der Wirtschaftskammer Wien gestartet werden. Der Lehrgang schließt mit dem akademischen Titel „MSc angewandtes Unternehmensmanagement“ ab.

Dieser Bildungspfad ist eine Option, wenn Sie der Schritt in die Selbstständigkeit reizt und Sie folgende Stärken mitbringen:  Entscheidungsfähigkeit, Überzeugungsfähigkeit, Kontaktfreude, Verkaufstalent, Organisationstalent, kaufmännisches Verständnis, Zahlenverständnis, Sprachkenntnis (insbesondere Deutsch).

 

Ihr Start in den Bildungspfad

Ihr Start in den Bildungspfad

Bereit, Führung zu übernehmen? Je nach beruflicher Vorerfahrung könnten diese Ausbildungsschritte zur Verwirklichung Ihres Traums vom eigenen Unternehmen beitragen:

Als Fachkraft mit Lehrabschluss kann der erlernte Beruf in allen Arten von Unternehmen, öffentlichen Institutionen oder Organisationen ausgeübt werden.

Die Lehre bietet eine solide Berufsausbildung. Es gibt rund 220 anerkannte Lehrberufe in folgenden Lehrberufsgruppen: Bau und Gebäudeservice; Büro, Verwaltung, Organisation; Chemie und Kunststoff; Elektrotechnik, Elektronik und Informationstechnologie; Gesundheit und Körperpflege; Handel; Holz, Glas, Ton; Kunst und Kunsthandwerk; Lebens- und Genussmittel; Metalltechnik und Maschinenbau; Mediengestaltung und Fotografie; Papiererzeugung, Papierverarbeitung, Druck; Textil, Mode, Leder; Tiere und Pflanzen; Tourismus und Gastronomie; Transport und Lager.

Mit der Meister- und Befähigungsprüfung erwerben Unternehmerinnen und Unternehmer fachliches Know-how und Grundlagen der Unternehmensführung. Vor allem betriebswirtschaftliche, unternehmerische und persönliche Kompetenzen sind im Geschäftsalltag wichtig.

Sie...

  • können unternehmerisch planen, verstehen die Zusammenhänge und können in häufig auftretenden Problemsituationen richtig handeln,
  • beherrschen die Grundregeln der Kommunikation für das Arbeiten in Gruppen sowie im Umgang mit Konflikten,
  • erkennen die Anforderungen des Marktes sowie die Bedürfnisse der Kundinnen und Kunden,
  • setzen passende Marketinginstrumente ein,
  • nutzen Methoden der Markt- und Unternehmensanalyse und setzen Strategien um.

Als Absolventin bzw. Absolvent des Master-Lehrgangs MSc Angewandtes Unternehmensmanagement können Sie Ihre Karriere als etablierte Unternehmerin bzw. etablierter Unternehmer, Gründerin bzw. Gründer, Jungunternehmerin bzw. Jungunternehmer, oder Nachfolgerin bzw. Nachfolger weiterentwickeln und Ihren Betrieb wirtschaftlich erfolgreich und strategisch nachhaltig aus- und aufbauen.

Sie...

  • können für Ihr dynamisches Unternehmensumfeld wichtige Rahmenbedingungen erkennen und mit diesen umgehen
  • denken und handeln strategisch
  • können Business Pläne für unterschiedliche unternehmerische Herausforderungen entwickeln – dazu zählen Geschäftsfelderweiterungen, Unternehmensgründungen, Unternehmensexpansion und Unternehmensnachfolge
  • können ein Unternehmen letztverantwortlich führen und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter motivieren
  • können eine unternehmerische Fragestellung mit wissenschaftlichen Methoden bearbeiten und konkrete Lösungsansätze für Ihr Problem entwickeln.
[General.ScrollToPageTop_de-DE]