Hochbauspezialist

Karriere-Turbo Hochbauspezialist/in: die Kaderlehre bringt Sie hoch hinaus

Bild Hochbauspezialist

Sie sind fasziniert vom Bauen und wollen in der Bauwirtschaft schnell in Führung gehen? Dann ist Hochbauspezialist/in der richtige Beruf für Sie. Sie starten Ihre Karriere mit der neuen Kader-Lehre, in der Sie sich auf die Bereiche Sanierung oder Neubau spezialisieren können. Bestens vorbereitet qualifizieren Sie sich rasch für die wichtigsten Führungspositionen im Hochbau weiter. Aber auch an den Fachhochschulen warten hochinteressante Studiengänge auf Sie, die Sie zu gefragten Top-Spezialist/inn/en für nachhaltiges und smartes Bauen ausbilden.

Trends und Wandel in der Branche

Ökologisches und intelligentes Bauen sind die beiden Megatrends im Hochbau, die auf längere Zeit hohe Wachstumsraten versprechen. Sogenannte grüne Gebäude (green buildings) sollen künftig die Belastungen für die Umwelt stark reduzieren, denn Gebäude sind gerade in den westlichen Industrienationen maßgeblich für den hohen Verbrauch von Land, Wasser und Energie verantwortlich. Die verwendeten grünen Baumaterialien sind ungiftig, erneuerbar und recyclingfähig, wie z.B. Bambus, Holz, Naturstein oder recyceltes Metall. Der Energieverbrauch in grünen Gebäuden wird häufig durch Dämmstoffe in Wänden, Dächern und Böden verringert. Eine weitere Anforderung an grünes Bauen ist die Reduktion von Abfall, die so wie die anderen Anforderungen bereits bei der Planung berücksichtigt wird.

Hohe Wachstumsraten werden vor allem für den Smart-Building-Markt prognostiziert. Smart Buildings sind digitalisierte und vernetzte Gebäude. Mit Hilfe von intelligenter Gebäudetechnik werden Aufzugs-, Heizungs-, Licht- und Klimaanlagen gesteuert. Smart Buildings haben 2 Ziele: Es soll der Komfort für BenutzerInnen erhöht (bspw. können Sensoren erkennen, wie viele Personen sich in einem Raum aufhalten und Beleuchtung und Heizung entsprechend regulieren) und der Energieverbrauch gesenkt werden.

Bei den Bauunternehmen selbst liegt die Gebäudedatenmodellierung (Building Information Modelling, kurz BIM) voll im Trend, mit der Prozesse optimiert und Kosten eingespart werden. Dabei wird ein Gebäude als virtuelles 3D-Modell dargestellt. Alle am Bauprozess Beteiligten können auf die gleiche Datenbasis zugreifen, wodurch der Informationsaustausch schneller und effektiver abläuft.

Berufsaussichten

Die 4-jährige Kaderlehre Hochbauspezialist/in vermittelt Ihnen das nötige betriebswirtschaftliche, digitale und fachliche Rüstzeug, um rasch die Karriereleiter hochzuklettern. Derart umfassend und modern ausgebildet können Sie sich in kurzer Zeit zum/zur Bauleiter/in oder zum/zur Baumeister/in weiterentwickeln – beides äußerst gefragte Führungspositionen in der österreichischen Bauwirtschaft. Und mit einem Bachelor in der Tasche können Sie schließlich als hochqualifizierte/r Spezialist/in für smartes oder grünes Bauen auf eine Top-Position in führenden Bauunternehmen zählen.

Bildungspfad Hochbauspezialist im Detail

Dieser Bildungspfad zeigt Ihnen den Weg von der neuen Kaderlehre bis zum Hochschulabschluss, wenn Sie Ihre berufliche Zukunft im Hochbau planen. Sie beginnen mit der 4-jährigen Lehrausbildung, in der Sie sich zusätzlich zum Fachwissen vertieftes baubetriebswirtschaftliches Know-how aneignen. Sie wählen als technischen Schwerpunkt entweder Sanierung oder Neubau. Diese Lehrausbildung legt besonderen Wert auf Digitalisierung: Wissensvermittlung über E-Learning-Programme und Apps, Kenntnisse über BIM, EDM (Elektronisches Datenmanagement), Umgang mit digitalen Vermessungsgeräten usw. Ab dem 2. Jahr steht Ihnen zum Lernen ein Gratis-Tablet zur Verfügung!

Die nächste Kaderschmiede auf Ihrem Weg nach oben ist die Werkmeisterschule für Bauwesen mit dem Schwerpunkt Hochbau, die Ihnen nach einem positiven Lehrabschluss offen steht. Sie vermittelt in 4 Semestern umfassendes Bautechnik- und Baubetriebswissen und hat ihren Fokus auf den Zukunftstrends Sanierung & Revitalisierung, energieoptimiertes Bauen sowie Wärme- und Schallschutz. Absolvent/inn/en einer Werkmeisterschule genießen einen ausgezeichneten Ruf in der österreichischen Bauwirtschaft und steigen bereits auf den mittleren Führungsebenen der Bauunternehmen ein.

Anschließend sind die Weiterqualifizierung zum/zur Bauleiter/in oder zum/zur Baumeister/in weitere Karriereoptionen für Sie. Die entsprechenden Fortbildungen bieten die BAUakademien bzw. die WIFIs an: die BAUakademien einen berufsbegleitenden Lehrgang mit Bauleiter-Zertifikat und das WIFI Vorbereitungskurse für die umfangreiche Baumeisterprüfung.

Wenn Ihr Interesse an der Bauwirtschaft jedoch darüber hinausgeht, stehen Ihnen – nach Ablegen der Studienberechtigungsprüfung – als weiterer Karrierebaustein unterschiedliche Bachelorstudiengänge offen: etwa an der FH Campus Wien das Bachelorstudium „Architektur-Green Building“, das Sie zum Experten/zur Expertin für nachhaltige Architektur macht, oder das Bachelorstudium „Bauingenieurwesen-Baumanagement“, das Sie zum/zur gefragten Allround-Bauingenieur/in ausbildet. An der FH Salzburg werden Sie wiederum im Studiengang „Smart Building – Energieeffiziente Gebäudetechnik und Nachhaltiges Bauen“ zum Ingenieur/zur Ingenieurin einer neuen Generation ausgebildet, die mit einer ganzheitlichen Sichtweise an nachhaltiges Bauen herangeht. Alle Bachelorstudiengänge können in einem anschließenden Masterstudium weiter vertieft werden.

Wenn Sie Karriere im Hochbau machen möchten, helfen Ihnen diese Skills:

  • Genauigkeit
  • Technisches Verständnis 
  • Form- und Raumgefühl
  • Gute körperliche Konstitution
  • Ausgeprägtes Gleichgewichtsgefühl
  • Bereitschaft zum Arbeiten im Freien

 

Ihr Start in den Bildungspfad

Ihr Start in den Bildungspfad

Abhängig von Ihrer beruflichen Vorerfahrung haben Sie folgende Einstiegsmöglichkeiten in diesen Bildungspfad:

 

 

Hochbauspezialistinnen und -spezialisten im Schwerpunkt Sanierung sind auf die Instandsetzung und Wiederherstellung bestehender, insbesondere historischer Gebäude spezialisiert, z. B. ältere Wohn-, Geschäfts- und Bürogebäude, öffentliche Bauten usw.

Sie

  • setzen Planvorgaben (Lage, Höhe, Material) unter Einbeziehung moderner Vermessungstechnik in die Natur um,
  • berechnen Lohn-, Geräte- und Materialeinsatz,
  • richten Baustellen ein und sichern sie ab, prüfen und dokumentieren Vorleistungen,
  • stellen Baugruben und Künetten her,
  • stellen Über- und Unterzüge, Estrichen, Rauchfänge, Abgasfänge, Lüftungen und Treppen her,
  • stellen Leichtbauwände auf und führen Trockenbauarbeiten durch,
  • bauen Dämmstoffe für Wärme-, Schall- und Brandschutz ein,
  • versetzen Einbauteile wie Fenster und Türen,
  • halten Beton- und Stahlbetonbauteile instand und sanieren diese,
  • verputzen Innen- und Außenflächen, insbesondere mit historischen Putzen (z. B. Kalk- und Lehmputze),
  • stellen Sichtflächenmauerwerk her,
  • stellen Schablonen her, ziehen Gesimse und stellen Architekturen an Fassaden her,
  • führen Sanierungsarbeiten im Hochbau durch.

Hochbauspezialistinnen und -spezialisten im Schwerpunkt Neubau errichten Wohn- und Bürogebäude, Neubausiedlungen und Industriebauten.

Sie

  • setzen Planvorgaben (Lage, Höhe, Material) unter Einbeziehung moderner Vermessungstechnik in die Natur um,
  • berechnen Lohn-, Geräte- und Materialeinsatz,
  • richten Baustellen ein und sichern sie ab, prüfen und dokumentieren Vorleistungen,
  • stellen Baugruben und Künetten her,
  • stellen Über- und Unterzüge, Estrichen, Rauchfänge, Abgasfänge, Lüftungen und Treppen her,
  • stellen Leichtbauwände auf und führen Trockenbauarbeiten durch,
  • bauen Dämmstoffe für Wärme-, Schall- und Brandschutz ein,
  • versetzen Einbauteile wie Fenster und Türen, montieren sowie versetzen Bauteile aus  Beton und  Stahlbeton (z. B. Fassadenelemente, Verblendungen),
  • stellen Proben für die Betonprüfung her,
  • stellen Spannbetonbauteile her und verlegen sie,
  • führen Wasserhaltungsmaßnahmen und deren Ableitung aus,
  • stellen Fassadenelemente und Verblendungen her,
  • stellen Planziegel- und Anschlussmauerwerk, Verbindungen sowie Trenn- und Arbeitsfugen her.

Als angestellte/r WerkmeisterIn sind Sie der/die Managerin einer Baustelle oder eines Baustellenabschnitts und haben den Gesamtüberblick bei Bauprojekten. Werkmeister/innen können jedoch auch – nach erfolgreicher Ablegung des Zusatzlehrganges „Unternehmerprüfung“ an einer Werkmeisterschule – den Sprung in die Selbständigkeit wagen oder als gewerbliche Geschäftsführer/innen arbeiten.

Sie

  • führen auf der Grundlage von Plänen Aufträge aus,
  • leiten Ihnen unterstellte Mitarbeiter/innen an und überwachen deren Tätigkeiten,
  • dokumentieren die tägliche Arbeitsleistung und erledigen Regieleistungen,
  • sind verantwortlich für die Einhaltung von Arbeitnehmerschutzvorschriften,
  • sind verantwortlich für die ordnungsgemäße Ausführung der Aufträge,
  • bilden Lehrlinge aus.

Bauleiter/innen können ihre Tätigkeit auf Seiten des Auftraggebers (Staat, Gemeinden oder Firmen) oder des Auftragnehmers (Bauunternehmen) ausüben. Sie überwachen und steuern Baustellen vom Beginn der Bauarbeiten bis zur Fertigstellung. Sie kontrollieren Termine, Leistungen und Kosten aller Beteiligten eines Bauprojekts.

Bauleiter/innen einer Baufirma

  • kalkulieren die Baukosten, erstellen Angebote und führen Bauabrechnungen durch,
  • leiten die Vorbereitung der Baustelle und überwachen die plangemäße Ausführung bzw. die Qualität aller Arbeiten,
  • koordinieren und kontrollieren die Zulieferung der Baumaterialien und den Maschineneinsatz,
  • sorgen für die Bereitstellung der erforderlichen Arbeitskräfte (Personalplanung),
  • organisieren den Personaleinsatz und kontrollieren den Arbeitsfortschritt vor Ort.
  • Bauleiter/innen eines Auftraggebers
  • sind dagegen hauptsächlich mit der Koordination der beteiligten Firmen und der Kontrolle aller Arbeiten hinsichtlich der Einhaltung der Vorgaben (Baugenehmigung, Baupläne, Leistungsbeschreibungen, Kosten, Termine usw.) befasst,
  • führen nach Abschluss der Bauarbeiten die Abnahme der Bauleistungen durch, bestätigen die ordnungsgemäße Ausführung,
  • kontrollieren die Kosten.

Der Umfang des Baumeistergewerbes ist sehr groß. Baumeister sind berechtigt, Bauprojekte im Hoch- und Tiefbau zu planen, zu berechnen, zu leiten und auszuführen. Für die Erlangung der Gewerbeberechtigung ist zusätzlich zur Baumeisterprüfung eine mehrjährige Praxiserfahrung erforderlich. Dadurch verfügen Österreichs Baumeister über eine umfassende Bau-Kompetenz.

Sie

  • führen die Projektentwicklung, -leitung und -steuerung durch, übernehmen die Bauführung,
  • planen, organisieren und koordinieren die Arbeiten aller am Bauprojekt beteiligten Unternehmen (Gewerke),
  • übernehmen als Bauunternehmen selbst Bauarbeiten oder treten als General-unternehmer/in (Schnittstelle zwischen den beteiligten Unternehmen) auf,
  • überwachen den Baufortschritt, prüfen Rechnungen und nehmen Leistungen der beteiligten Professionist/inn/en ab,
  • führen den Abbruch von Hochbauten, Tiefbauten und anderen verwandten Bauten durch,
  • führen Tiefbohrungen durch,
  • erstellen Befunde und Gutachten als Sachverständige/r,
  • kommunizieren mit Baubehörden und vertreten Auftraggeber/innen vor Ämtern und Behörden.Sie
  • Als Absolvent/in des Bachelorstudiums „Architektur-Green Building“ sind Sie Expert/in für nachhaltige Architektur, die von der Bauwirtschaft stark nachgefragt werden, da an Gebäude immer höhere Umweltstandards herangetragen werden. Speziell neue Gebäude sollen durch hohe Energieeffizienzstandards und den Einsatz erneuerbarer Energieträger nahezu energieautark errichtet und betrieben werden. Green-Building-Expert/inn/en arbeiten für Ingenieur- und Architekturbüros, die Bauindustrie und im Baugewerbe, für Beratungsunternehmen, private und öffentliche Bauträger oder auch in den Bauaufsichtsbehörden der öffentlichen Hand.
  • entwerfen, planen und konstruieren Gebäude für Wohn- und Gewerbezwecke,
  • konzentrieren sich dabei auf das Thema Nachhaltigkeit und berücksichtigen die Lebenszykluskosten des Bauwerks schon in Entwurf und Planung,
  • setzen nachhaltige Ideen dann in der Konstruktion um,
  • sind Manager/in grosser Bauprojekte.Nach dem Abschluss des Bachelorstudiums „Bauingenieurwesen-Baumanagement“ sind Sie ein gefragte/r Allround-Bauingenieur/in. Sie können sofort als Bauleiter/in operativ tätig werden. Sie finden daneben interessante berufliche Möglichkeiten in der Bauindustrie, aber auch in Baustoffproduktion und –handel, bei Bauträgern, in Architektur- und Planungsbüros, in Ingenieur- und Konstruktionsbüros, bei Verwaltungsstellen der öffentlichen Hand und in Bauabteilungen von Banken oder Versicherungen.
  • Als Bautechniker/in
  •  
  • berechnen Sie bautechnische Daten, Normen und Kennwerte nach den Plänen von Architekt/inn/en,
  • nehmen Naturmaße auf, erstellen Baupläne mittels  CAD, tragen technische Daten ein,
  • übernehmen die Aufgaben des bautechnischen Projektmanagements,
  • planen Bauprojekte bis zu deren Ausführungsreife,
  • planen Arbeitsschritte,
  • ermitteln das Bauvolumen, berechnen Material-, Maschinen- und Arbeitszeiteinsätze.
  • Als Bauleiter/in
  • überwachen und steuern Sie Baustellen vom Beginn der Bauarbeiten bis zur Fertigstellung,
  • kalkulieren die Baukosten, erstellen Angebote und führen Bauabrechnungen durch,
  • leiten die Vorbereitung der Baustelle und überwachen die plangemäße Ausführung bzw. die Qualität aller Arbeiten,
  • koordinieren und kontrollieren die Zulieferung der Baumaterialien und den Maschineneinsatz,
  • sorgen für die Bereitstellung der erforderlichen Arbeitskräfte (Personalplanung),
  • organisieren den Personaleinsatz und kontrollieren den Arbeitsfortschritt vor Ort.Als Bachelor des Studiengangs „Smart Building – Energieeffiziente Gebäudetechnik und Nachhaltiges Bauen“ gehören Sie zu einer neuen Generation von Ingenieurinnen und Ingenieuren, die intelligente Gebäude systemisch ganzheitlich betrachten und mit natürlichen Ressourcen unter Wahrung ökonomischer Interessen verantwortungsvoll umgehen. Die Bereiche, in denen Sie Karriere machen können, sind der Wohnbau, ebenso wie Architekturbetrieben, Baufirmen, Industrie- und Zulieferbetriebe oder der öffentliche Sektor der Gemeinde- und Städteentwicklung. Dort werden Sie in der mittleren oder höheren Managementebene tätig sein.
  • Sie
  •  
  • leiten eigenständig Projekte in allen Bereichen der Energie- und Bauwirtschaft,
  • evaluieren Projekte,
  • arbeiten im Qualitätsmanagement,
  • arbeiten in der Forschung und Entwicklung zu den Themen ökologisches und nachhaltiges Bauen.
[General.ScrollToPageTop_de-DE]