Bauwerkabdichtungstechnik

Starten Sie Ihre wasserdichte Karriere!

Bild Bauwerkabdichtung

Die Bauwerksabdichtungstechnik ist ein wichtiges Berufsfeld des Bauhilfsgewerbes.

Bauwerksabdichter/innen sorgen für die Abdichtung von Bauwerken gegen Hitze, Kälte und gegen Feuchtigkeit. Professionelle Ausführungen der Gebäudehülle vom Fundament bis zum Dach entscheiden über die Lebensdauer, die Wirtschaftlichkeit und die Raumqualität von Gebäuden. Als Spezialist/in in der Bauwerkabdichtungstechnik ist Ihr Können damit ganz entscheidend für die Lebensdauer und die Kosten, die mit dem Betrieb von Gebäuden verbunden sind.

 

Trends und Wandel in der Branche

Abdichtungsarbeiten werden an Dächern (insbesondere Flachdächern), Fassaden, Kellern, Innenflächen, Straßen, Tunnels und Brücken durchgeführt, sowohl bei Neubauten als auch bei Gebäudesanierungen. Daher ist das Aufgabenfeld von Spezialist/inn/en in der Bauwerksabdichtungstechnik besonders vielfältig.

Ökologisches Bauen ist ein Megatrend, der auf längere Zeit hohe Wachstumsraten verspricht. Sogenannte grüne Gebäude (green buildings) sollen künftig die Belastungen für die Umwelt stark reduzieren, denn Gebäude sind gerade in den westlichen Industrienationen maßgeblich für den hohen Verbrauch von Land, Wasser und Energie verantwortlich. Neben der Wahl der Baustoffe ist auch die Professionalität der Abdichtungsarbeiten ausschlaggebend für die Energieeffizienz und die Nachhaltigkeit von Gebäuden.

Wesentlich im Bau ist neben der Energieeffizienz und Nachhaltigkeit auch die Kosteneffizienz. Fehlerhafte Ausführungen ziehen meist einen großen Folgeschaden für den Kunden / die Kundin und letztendlich auch für das ausführende Unternehmen nach sich. Daher ist die Abdichtung von Gebäuden vom Fundament bis zum Dach ein bedeutender Faktor zur Minimierung von Schäden und Betriebskosten.

Was den Dachtypus betrifft, so liegen gerade Flachdächer mit ökologischer Dachbegrünung im Trend. Vor allem in den von Beton geprägten Ballungsräumen steigt die Nachfrage nach einer grünen Oase am Dach. Mit dem Trend zum Flachdach hat sich die Nachfrage nach Lichtelementen am Dach – wie Lichtbänder und Lichtkuppeln – ebenfalls verstärkt. Sowohl Flachdächer an sich als auch der Einbau von Lichtbändern und Lichtkuppeln erfordern professionelle Abdichtungsarbeiten und bieten Fachleuten in der Bauwerksabdichtungstechnik ein interessantes Berufsfeld.

Berufsaussichten

Bauwerksabdichtungstechniker/innen werden überwiegend von Unternehmen im Bereich Bauwerksabdichtungstechnik, Dachdeckerei und Wärme-, Schall- und Branddämmung ausgebildet und beschäftigt. Ihre Expertise ist auch im Bereich Fassaden, Keller, Straßen, Tunnel und Brücken gefragt. Interessant ist diese Berufsfeld unter anderem auch, weil das Können von Bauwerksabdichtungstechniker/inne/n nicht nur bei Neubauten, sondern auch in der Gebäudesanierung zum Einsatz kommt. Auch die Dachabdichtung bietet viele Spezialisierungsmöglichkeiten. Durch die Vielseitigkeit des Berufs und die gute Auftragslage in Neubau und Sanierung finden Bauwerksabdichtungstechniker/innen auch immer neue Entwicklungs- und Aufstiegsmöglichkeiten vor. In diesem Beruf kann es allerdings, wie in vielen Bauberufen, zu saisonalen Schwankungen bei der Arbeitskräftenachfrage kommen.

Bildungspfad Bauwerkabdichtungstechnik im Detail

Der Einstieg in diesen Bildungspfad erfolgt über den Lehrberuf Bauwerksabdichtungstechnik mit einer Lehrzeit von 3 Jahren. Dieser Lehrberuf kann seit August 2019 erlernt werden. Die Ausbildung erfolgt im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule. Am Ende Ihrer Lehrausbildung legen Sie die Lehrabschlussprüfung ab und sind damit Fachkraft in der Bauwerksabdichtungstechnik.

Daran anschließend bieten sich je nach Ihrem Interesse und Ihren Entwicklungsmöglichkeiten in Ihrem Unternehmen zwei unterschiedliche Optionen an: Wenn Sie eine Selbständigkeit in der Bauwerksabdichtungstechnik anstreben, können Sie nach entsprechender Berufserfahrung eine Ausbildung am WIFI Tirol oder Oberösterreich absolvieren, um nach erfolgter Prüfung oder erfolgtem Fachgespräch den Nachweis Ihrer individuellen Befähigung zur Gewerbeanmeldung Wärme-, Kälte-, Schall- und Branddämmer – eingeschränkt auf Bauwerksabdichter zu erhalten. Das ermöglicht Ihnen den Weg in die Selbständigkeit.

Wenn Sie in Ihrem Betrieb eine Fachkarriere anstreben und auch Personalverantwortung beispielsweise in der Teamleitung übernehmen möchten, kann der Besuch einer Werkmeisterschule für Berufstätige für Bauwesen ein interessanter Weg sein. In dieser 2-jährigen Ausbildung, die Sie berufsbegleitend absolvieren, entwickeln Sie sich beruflich zum Experten / zur Expertin im Bauwesen weiter, eignen sich aber auch Kompetenzen zur Führung eines Unternehmens und Business-Skills wie Schriftverkehr, Recht und ähnliches an.

Da die Bauwerksabdichtungstechnik ein sehr dynamisches Berufsfeld ist, empfehlen sich jedenfalls laufende Weiterbildungen je nach Anforderungen Ihres Aufgabengebietes und nach Ihrem Interesse. Das Angebot reicht über Spezialisierungen in der Abdichtungstechnik wie z.B. der Ausbildung und Prüfung zur / zum IFB-zertifizierten Bitumen-Bauwerksabdichter/in bis zu betriebswirtschaftlichen Themen im Bau.

Unabhängig davon, ob Sie sich mit dem Weg in die Selbständigkeit oder im Rahmen der Werkmeisterausbildung weiter qualifiziert haben, steht Ihnen unter bestimmten Voraussetzungen auch der Weg zu einer akademischen Höherqualifizierung offen: Das Programm „MBA Bauwirtschaft“ der BAUAkademie in Kooperation mit der Donau Universität Krems ist ein berufsbegleitender Universitätslehrgang, der an Profis in der Baubranche gerichtet ist. Außer über eine Hochschulreife ist der Zugang zu diesem Universitätslehrgang auch über facheinschlägige Berufserfahrung von mindestens 8 Jahren in adäquater Position möglich.

Eigenschaften

Diese Eigenschaften qualifizieren Sie besonders für den Start in den Bildungspfad Bauwerksabdichtungstechnik:

  • Handwerkliches Geschick
  • Schwindelfreiheit
  • Körperliche Fitness und Wendigkeit
  • Räumliches Vorstellungsvermögen
  • Genaue Arbeitsweise

 Ihr Start in den Bildungspfad

Ihr Start in den Bildungspfad

Abhängig von Ihrer beruflichen Vorerfahrung haben Sie folgende Einstiegsmöglichkeiten in diesen Bildungspfad:

Als Bauwerksabdichtungstechniker/in arbeiten Sie daran, dass die Gebäudehülle in jeder Hinsicht abgedichtet ist. Das ist sowohl energietechnisch (Kälte- und Wärmeschutz) von großer Bedeutung als auch zum Schutz vor Wassereintritt in Gebäude oder vor Brandgefahr. 

Sie

  • richten die Baustelle ein,
  • stellen Arbeits- und Schutzgerüste auf,
  • bereiten die erforderlichen Materialien, Werkzeuge und Baugeräte vor,
  • führen Abdichtungsarbeiten gegen Bodenfeuchtigkeit und gegen drückendes und nicht-drückendes Wasser an Dächern und anderen Gebäudeteilen aus,
  • verarbeiten Dämmstoffe,
  • fertigen Bauberichte und Skizzen an,
  • führen Qualitätskontrollen durch.

Als Selbständige/r Bauwerksabdichter/in führen Sie Ihr eigenes Unternehmen, beraten Kund/inn/en zu allen Fragen der Bauwerksabdichtung, erstellen Kostenvoranschläge und führen mit Ihren Mitarbeiter/inne/n die beauftragten Arbeiten durch.

Sie

  • planen die Arbeitsabläufe,
  • leiten Fachkräfte an und organisieren die betriebliche Ausbildung,
  • verhandeln mit Lieferant/inn/en, kalkulieren Angebote und beraten Kund/inn/en,
  • arbeiten selbst praktisch mit, übernehmen kompliziertere Abdichtungsarbeiten,
  • bestimmen als selbständige Betriebsleiter/inn/en Art und Umfang der Investitionen,
  • entscheiden über die Personalauswahl,
  • kontrollieren den wirtschaftlichen Erfolg.

Als angestellte/r WerkmeisterIn sind Sie der/die Managerin einer Baustelle oder eines Baustellenabschnitts und haben den Gesamtüberblick bei Bauprojekten.

Sie

  • führen auf der Grundlage von Plänen Aufträge aus,
  • leiten Ihnen unterstellte Mitarbeiter/innen an und überwachen deren Tätigkeiten,
  • dokumentieren die tägliche Arbeitsleistung und erledigen Regieleistungen,
  • sind verantwortlich für die Einhaltung von Arbeitnehmerschutzvorschriften,
  • sind verantwortlich für die ordnungsgemäße Ausführung der Aufträge,
  • bilden Lehrlinge aus.

Als Absolventin bzw. Absolvent des MBA-Programms Bauwirtschaft können Sie eine Führungsposition in Bauunternehmen, Architekturbüros, Wohnbaugenossenschaften, Bauträgern oder öffentlichen Stellen im Bauwesen bekleiden.

Sie

  • verantworten die bautechnische und kaufmännische Planung, Umsetzung und das Baucontrolling für Bauvorhaben und
  • managen Projekte, Teams und Abteilungen.
[General.ScrollToPageTop_de-DE]